Unfallzahlen im April

14 Prozent weniger Verkehrstote

Foto: fotolia

Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren das 40 Personen oder 14,1 Prozent weniger als im April 2015. Die Zahl der Verletzten ging um 0,8 Prozent auf circa 32.300 gegenüber dem Vorjahresmonat zurück.

In den ersten vier Monaten 2016 seien 852 Personen bei Straßenverkehrsunfällen getötet worden – ein Rückgang um 87 Personen oder 9,3 Prozent als in den ersten vier Monaten des Jahres 2015. Die Zahl der Verletzten ginge in diesem Zeitraum ebenfalls zurück, und zwar um 1,3 Prozent auf rund 107.700. Von Januar bis April 2016 erfasste die Polizei nach Behördenangaben hingegen insgesamt 794.800 Straßenverkehrs­unfälle, das waren rund drei Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter seien 82.800 Unfälle mit Personenschaden - ein Rückgang um 1,5 Prozent - und 712 000 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden – ein Anstieg um rund 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Ladungssicherung Was sind die häufigsten Fehler bei der Ladungssicherung? Fahrverbot Was hat sich durch die Umstellung des Verkehrszentralregisters in das Fahreignungsregister geändert?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.