Schließen

Transportwelt

MAN startet Amnestieprogramm

MAN startet Amnestieprogramm

Der MAN-Konzern hat beschlossen, ein so genanntes Amnestieprogramm für Mitarbeiter einzuführen. Ziel der Maßnahme ist es, Licht in die Schmiergeldaffäre zu bringen.

Beschäftigte des Unternehmens sollen nach Angaben von MAN freiwillig mit Hinweisen zur Aufklärung der Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, wonach Provisionsgelder geflossen seien, beitragen. Im Gegenzug verzichte MAN eigenen Angaben zufolge auf mögliche Schadenersatzforderungen und Kündigungen. MAN-Mitarbeiter, die am Programm teilnehmen wollen, können sich laut MAN bis 16. Juni 2009 an den Ombudsmann der MAN-Gruppe wenden.

Die Amnestie gelte zwischen Mitarbeiter und Unternehmen. Sie schütze nicht vor eventuellen strafrechtlichen Maßnahmen. Das Amnestieprogramm ist nach Angaben von MAN ein wichtiger Bestandteil der internen Sonderprüfungen. Mit der Maßnahme will das Unternehmen die Vorwürfe umfassend aufklären.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.