Schließen

Transportwelt

Knorr-Bremse eröffnet Werk in Russland

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Knorr-Bremse und der russische Lkw-Hersteller Kamaz haben in Nabereznije Chelny das Werk des gemeinsamen Joint Venture Knorr-Bremse Kama eröffnet. An dem Unternehmen in der Republik Tatarstan sind nach Angaben von Knorr-Bremse beide Unternehmen zu jeweils 50 Prozent beteiligt. Kamaz habe in das Gemeinschaftsunternehmen seine bestehende Trommelbremsenproduktion eingebracht. Laut Knorr-Bremse soll das Werk bis Jahresende eine Kapazität von 35.000 Trommelbremsen pro Monat erreichen. Darüber hinaus will Knorr-Bremse in Nabereznije Chelny eine Produktion für Scheibenbremsen, Drehschwingungsdämpfer sowie weitere Komponenten aufbauen. In dem Werk mir rund 11.000 Quadratmetern Produktions- und Bürofläche sind laut Knorr-Bremse derzeit 75 Mitarbeiter tätig. Die Belegschaft soll in den nächsten Monaten auf rund 100 Mitarbeiter und langfristig auf 300 Mitarbeiter erhöht werden. Das Joint Venture soll die Kamaz-Nutzfahrzeuge exklusiv ausrüsten und darüber hinaus weitere Nutzfahrzeughersteller in Russland und in den Nachbarländern beliefern. Kamaz ist der größte Nutzfahrzeughersteller in den GUS-Staaten und hat 2007 insgesamt 52.700 schwere Fahrzeuge produziert.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.