Schließen

Start in fünf deutschen Standorten

DHL startet Pilotprojekt zur Fahrergewinnung

DHL Freight sucht eigene Fahrer und startet daher eine europaweite Initiative. Nach erfolgreicher Pilotierung an fünf deutschen Standorten sollen bis zu 500 neue Fahrer eingestellt werden.

"Eine abwechslungsreiche Arbeit sowie langfristige Berufsperspektive" will die neue Fahrerinitiative von DHL Freight bieten, um dem Fahrermangel in der Logistikbranche zu begegnen. Im Mittelpunkt der Aktion stehen veränderte Jobprofile: Die neuen Mitarbeiter werden nicht durchgehend als Fahrer eingesetzt werden, sondern sollen abseits der Hochphasen im Umschlaglager beschäftigt werden. Das Pilotprojekt soll den Grundstein für eine langfristige Erhöhung der Kapazitäten an eigenen Fahrern legen. Sollte sich das Konzept als erfolgreich erweisen, möchte DHL Freight laut einer Mitteilung bis zu 500 neue Stellen in Europa schaffen.

Nach Unternehmensangaben wurden im Zuge der Initiative bereits im Frühjahr 2018 rund 30 neue Stellen an den DHL Freight-Standorten Maintal, Malsfeld, Koblenz sowie Sehlem und Erfurt geschaffen. "Die neuen Mitarbeiter fahren als Ergänzung zu den bestehenden Transportkapazitäten und übernehmen bei Bedarf auch andere Tätigkeiten in den Niederlassungen. Insbesondere zur Hochsaison werden sie auf der ersten und letzten Meile für die Standorte unterwegs sein", heißt es. Vergütet werden die neuen Fahrer auf Basis der geltenden Tarifverträge.

„Nicht zuletzt durch den anhaltend stark wachsenden Onlinehandel wird unsere Branche derzeit von einem immer höheren Transportbedarf gelenkt“, so Uwe Brinks, CEO DHL Freight. „Während wir über ausreichend Ladekapazitäten verfügen, bemerken wir aber einen immer dringlicheren Mangel an Fahrern. Diesem Problem begegnen wir nun weitsichtig mit unserer Fahrerinitiative.“

Laut DHL Freight werden im Rahmen der Initiative auch neue 12-Tonner geordert, um auch in der Hochsaison ausreichend Transportkapazitäten zu gewährleisten. Die Neufahrzeuge werden neben bekannter Sicherheitstechnik auch über einen Abbiegeassistenten verfügen. Im Rahmen des Umweltprogramms Go Green kommen außerdem Solarmatten des konzerneigenen Start-ups Trailar auf den Dächern der Fahrzeugaufbauten zum Einsatz. Diese werden unter anderem die Ladebordwände mit Strom versorgen und so helfen, den Kraftstoffverbrauch um bis zu fünf Prozent zu senken.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.