Schmitz Cargobull

Neues Werk in Spanien

Foto: Schmitz Cargobull

Schmitz Cargobull Ibérica hat am 15. September den offiziellen Spatenstich für sein neues Werk in Figueruelas (Spanien) gefeiert. Investionsvolumen: 19 Millionen Euro.

Schmitz Cargobull wächst in Spanien. 19 Millionen Euro hat der Trailerhersteller aus Altenberge in die Hand genommen und wird bis August 2022 eine neue Produktionsstätte eröffnen. Hier sollen laut Unternehmen mehr als 280 Mitarbeiter pro Tag etwa 60 Fahrzeuge fertigen. Das neue Werk, entsteht laut Schmitz Cargobull nur drei Kilometer vom bereits bestehenden Werk in Zaragoza und umfasst eine Gesamtfläche von 104.000 Quadratmeter. Laut Hersteller werden 16.400 Quadratmeter für Produktion und Logistik genutzt, 2.000 Quadratmeter für Büros sowie ein Depot für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge. Die Fertigungstiefe im neuen Werk umfasst laut Schmitz Cargobull alle Produkte der Produktlinien S.CS Sattelcurtainsider, S.KO Sattelkühlkoffer, M.KO Motorwagenkofferaufbauten sowie S.BO Stahlboxen für den spanischen, portugiesischen, französischen, italienischen sowie afrikanischen Markt.

Schmitz Cargobull verdoppelt Umsatz in Spanien

Hintergrund für den Bau des zweiten Werks in Spanien sei die wachsende Marktposition. In den letzten fünf Jahren konnte Schmitz Cargobull Ibérica nach eigenen Angaben den Umsatz als auch Produktionsvolumen im Vergleich zu den vorangegangenen fünf Jahren verdoppeln. Der Umsatz liege bei 130 Millionen Euro bei einem Absatz von rund 4.000 Einheiten pro Jahr. „Dank dieses Anstiegs der Nachfrage ist die Anzahl unserer Mitarbeiter um durchschnittlich mehr als 60 Prozent gewachsen“, erklärt Jordi Romero, Geschäftsführer von Schmitz Cargobull Ibérica. Jetzt arbeite man in Spanien daran, die neue Anlage in Betrieb zu nehmen, mit der das Unternehmen sein Produktionsvolumen sogar verdreifachen könne.

Foto: Schmitz Cargobull
v.l. Jordi Romero (Geschäftsführer von Schmitz Cargobull Ibérica), Luis Bonasa (Marketing Manager South-West-Europe Schmitz Cargobull), Luis Bertol (Bürgermeister Figueruelas), Andreas Schmitz (Vorstandsvorsitzender Schmitz Cargobull AG), Carlos Javier Navarro (Generaldirektor Industrie, Regierung Aragón)

Schmitz Cargobull peilt Produktion von 60 Fahrzeugen täglich an

"Ich bin sehr stolz auf die Entwicklung von Schmitz Cargobull in Spanien. Als wir 2002 mit diesem Projekt begonnen haben, lag unsere Produktionsprognose bei fünf Sattelaufliegern pro Tag. Heute fertigen wir 20 Fahrzeuge pro Tag und unser Ziel ist es, bis Ende 2021 die Produktionskapazität auf 22 Einheiten am Tag zu erhöhen“, ergänzte Andreas Schmitz, Vorstandsvorsitzender von Schmitz Cargobull im offiziellen Teil. Mit der neuen Produktionsanlage und der eigenen neuen Schäumanlage für die Herstellung von Kühlfahrzeugen, sei Schmitz Cargobull Ibérica künftig sogar in der Lage bis zu 60 Fahrzeuge am Tag zu produzieren.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.