Schließen

Schadstoffe in 28 Regionen viel zu hoch

EU-Klage gegen Deutschland steht kurz bevor

Fehrenkötter Praxistest Fehrenkötter-Test Foto: Thomas KŸppers

Wegen dauerhaft zu hoher Luftschadstoffe steht eine Klage der EU-Kommission gegen Deutschland kurz bevor.

Die Brüsseler Behörde hat ein letztes Mahnschreiben nach Berlin geschickt, weil es versäumt worden sei, die wiederholte Überschreitung der Grenzwerte für die Luftverschmutzung durch Stickstoffdioxid (NO 2) zu beenden. Hiervon gehe ein ernstes Gesundheitsrisiko aus."2003 waren anhaltend hohe NO2-Konzentrationen für knapp 70 000 vorzeitige Todesfälle in Europa verantwortlich, das ist fast das Dreifache der Zahl der Opfer tödlicher Straßenverkehrsunfälle im selben Jahr", so die Kommission. Der Großteil dieser Emissionen wird durch den Straßenverkehr verursacht.
 
Ein wichtiger Schritt zur Einhaltung der Luftqualitätsnormen der EU sei die Senkung der Emissionen von Dieselfahrzeugen, hält Brüssel fest. Neben Deutschland hat die Kommission auch Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien nachdrücklich aufgefordert, „Maßnahmen zu treffen, um die Luftreinhaltung sicherzustellen und die Gesundheit der Menschen zu schützen“. In der EU gibt es jährlich etwa 400 000 vorzeitige Todesfälle als Folge der hohen Luftverschmutzung. Millionen Menschen litten an Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die durch Luftverschmutzung hervorgerufen würden.
 
Auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene seien deutlich mehr Anstrengungen erforderlich, um die EU-Vorschriften einzuhalten und die menschliche Gesundheit zu schützen, wird gefordert. In Deutschland sind 28 sogenannte Luftqualitätsgebiete betroffen, darunter Berlin, München, Hamburg und Köln, in Frankreich sind es 19 Gebiete, zu denen Paris, Marseille und Lyon gehören. Bei schlechter Luft stehen London, Birmingham, Leeds und Glasgow in16 britischen Regionen ganz vorn, in Italien sind sind es bei insgesamt zwölf Gebieten Rom, Mailand und Turin. Am besten schneidet noch Spanien mit überschrittenen Grenzwerten in Madrid und Barcelona sowie einer weiteren Region ab.
 
Wenn die angemahnten Mitgliedstaaten nicht innerhalb von zwei Monaten reagieren, kann die Kommission Klage vor dem Gerichtshof der Europäischen Union erheben.
 

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Leserwahl 2021
Leserwahl 2021 Letzte Chance Preise im Wert von 100.000 Euro zu gewinnen!

Hauptgewinn: IVECO Daily Hi-Matic Natural Power!

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.