MeinFernbus/FlixBus

1.000 Busse sollen Europa verbinden

FlixBus, MeinFernbus, Fusion Foto: Flixbus, MeinFerbus

Die beiden Fernbuslinien-Anbieter MeinFernbus und FlixBus haben ihre Strategie für ein gemeinsames europäische Liniennetz bekanntgegeben.

Bis Ende des Jahres sollen demnach 1.000 Busse für beide Unternehmen unterwegs sein. Im Fokus stehe in den nächsten Wochen das neue gemeinsame Fenbusnetz, erklärt MeinFernbus. Täglich seien nun 560 Fernbusse auf 178 Linien unterwegs. Der neue Fahrplan soll mehr Anschluss-Takte, mehr Nachtlinien und weitere Express-Linien bieten. Bis Sommer sollen die neuen Angebote samt Netz für Kunden zur Verfügung stehen. In den nächsten Monaten sollen darüberhinaus neue Ziele in Europa per Bus verbunden werden, heißt es in einer Mitteilung. Dazu gehören sollen unter anderem Paris sowie Brüssel.

Dichte Takte - Expresslinien

Die Strecke Hamburg - Berlin soll fortan alle 30 Minuten bedient werden. Expresslinien wie Frankfurt  - München werden nonstop für eine Reisezeit von 4,5 Stunden angeboten. Neben dem neuen Fahrplan im gemeinsamen Netz wollen die beiden Fernbus-Anbieter zudem im Service punkten. Zum einen soll der Komfort dür Fahrgäste erhöht werden, zum anderen soll es ein App geben, mit der Nutzer Verbindungen suchen und ihre Fahrt buchen. Zudem liefert die App INfos zu Verspätungen, ein Kundenservice per Chat soll Fragen beantworten. Ein Bonusprogramm für Kunden sei zudem in Planung. Laut Unternehmen blebien die beiden Marken bis auf Weiteres parallel erhalten
Die Buchung erfolgt zunächst weiter über beide Websites www.flixbus.de und www.meinfernbus.de. Das Linienangebot werde nach und nach zusammengeführt.Alle deutschen Busse werden grün sein und tragen die Aufschrift MeinFernbus FlixBus.


Der Gründer von FlixBus, Daniel Krauß, ist laut Unternehmen als CIO für die Zusammenführung und technische Weiterentwicklun der Ticket-Systeme und für Innovationen im Produktbereich zuständig. Für die Geschäftsbereiche Marketing, Vertrieb und Finanzierung zeichnet Jochen Engert, Gründer von FlixBus, verantwortlich. Die gemeinsame Angebots- und Netzplanung verantwortet MeinFernbus-Gründer Torben Greve. André Schämmlein, Gründer von FlixBus, leitet ab sofort die Bereich Business Developement und Partnermanagement. Den Bereich Kundenservice wird Panya Putsathit, Gründer von MeinFernbus, leiten. Regionale Buspartner verantworten nach wie vor den operativen Linienbetrieb. Als Investor tritt General Atlantic auf.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Ladungssicherung Was sind die häufigsten Fehler bei der Ladungssicherung? Fahrverbot Was hat sich durch die Umstellung des Verkehrszentralregisters in das Fahreignungsregister geändert?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.