Knorr-Bremse sieht Systeme auf dem Siegeszug

Automatisierung nicht zu bremsen

Foto: Knorr-Bremse

Der Siegeszug der Fahrerassistenzsysteme ist nicht aufzuhalten. Die Automatisierung auf der Straße ist nicht zu bremsen, so die Überzeugung von Knorr-Bremse-Nutzfahrzeugvorstand Dr. Peter Laier. Er spricht über Potenziale und weitere Entwicklungen beim automatisierten Fahren.

Um Roboterautos, Platooning & Co. ist es ruhig geworden. Der Hype ums automatisierte Fahren hat sich gelegt. Doch der Eindruck trügt: Fahrzeugbauer und -zulieferer machen auf dem Weg zum automatisierten Fahren große Fortschritte – nur offenbar relativ unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit. „Fahrerassistenzsysteme haben einen regelrechten Boost erfahren“, betont Dr. Peter Laier, seit 2016 Mitglied im Vorstand des Fahrzeugzulieferers Knorr-Bremse aus München und verantwortlich für Nutzfahrzeug-Systeme, im Gespräch mit den Fachzeitschriften lastauto omnibus und trans aktuell.

Anwendungsfälle im Hub-to-Hub-Verkehr

Vor allem in Nordamerika und China erhalte auch das automatisierte Fahren zurzeit einen deutlichen Schub, sagt der promovierte Maschinenbauingenieur. Das sei nicht zuletzt eine Folge der Corona-Pandemie. „Wir erleben ein steigendes Transportvolumen durch den Internet-Handel, gepaart mit einem anhaltenden Fahrermangel“, sagt Laier. Das werde das automatisierte Fahren weiter treiben, die Lkw-Hersteller (OEM) seien hier sehr engagiert. Anwendungsfälle, die für ihn auf der Hand liegen, sind Hub-to-Hub-Verkehre, bei denen die Logistikzentren in Autobahnnähe liegen, oder Strecken im nicht öffentlichen Umfeld wie zum Beispiel in Hafengebieten. „Das ist ein erster Business-Case, der bereits greifbar ist“, sagt er.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Login über DEKRA.net Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Login im DEKRA.net
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.