Schließen

Homepage im Dornröschenschlaf

Logistiker online schlecht zu finden

Mann mit Fernglas Foto: Fotolia/Berchtesgaden

Die Kommunikationsagentur Mainblick und die Experten für Online-Marketing von Eology legen „Sichtbarkeitsreport Logistik 2019“ vor.

Eigentlich sollten die Internetseiten von Logistikdienstleistern als digitales Schaufenster für potenzielle Kunden und Bewerber dienen. „Die schlechte Nachricht zuerst: Bei den allermeisten Unternehmen gibt es deutlich Luft nach oben, was deren Auffindbarkeit im Netz angeht“, berichtet Tino Mickstein, Leiter Strategieentwicklung bei Mainblick. Der Grund: Viele Internetauftritte sind über die Online-Suche, etwa mit Google, schlecht zu finden. Zu diesem Schluss kommt die Studie „Sichtbarkeitsreport Logistik 2019“, die Mainblick und Eology auf dem kommenden Deutschen Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL) in Berlin vorstellen.

Die ersten 100 Treffer auf Google

Als Methode zur Webseiten-Analyse kam der sogenannte Sistrix-Sichtbarkeitsindex zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Kennzahl, die wöchentlich erfasst wird und die Sichtbarkeit von Webseiten in den unbezahlten Suchergebnissen von Google bewertet. Für die Bewertung selbst werden 250.000 Schlüsselwörter sowie kombinierte Suchbegriffe abgefragt. Jede Suche erfasst die jeweils ersten 100 Treffer auf Google. Im Anschluss daran wird der Sichtbarkeitsindex errechnet, indem sowohl die Position innerhalb des Rankings als auch die Häufigkeit des Suchbegriffes gewichtet werden. „Bei unserer Erhebung geht es um in der Szene anerkannte Kennzahlen, die den Online-Experten wichtige Anhaltspunkte zur Verbesserung der Webseiten-Performance liefern“, erläutert SEO-Experte Sebastian Fuchs die Vorgehensweise.

Erschreckende Ergebnisse

Die ausgewerteten Daten zeigen, dass vor allem große Unternehmen und Konzerne einen höheren Sichtbarkeitsindex aufweisen. So kommt die Deutsche Bahn mit ihrer Onlinepräsenz auf einen Wert von knapp neun Punkten. Im Vergleich zum Rest der Logistik ist das eine hohe Punktzahl, denn über 75 Prozent der analysierten Webseiten erreichen nicht einmal 0,1 Punkte – und sind somit so gut wie nicht auffindbar.

Mit Social Media und Medien-Mix zum Erfolg

Damit das nicht so bleibt, haben die Media-Experten von Mainblick und Eology gleich einige Handlungsempfehlungen parat: Zunächst einmal müssten Logistiker die unterschiedlichen Social-Media-Kanäle bespielen und deren Inhalte strikt an den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe ausrichten. Eine intelligente Vernetzung analoger und digitaler Kommunikationskanäle biete Unternehmen zudem die Möglichkeit, Wissenswertes über Services, Dienstleistungen und das Unternehmen über verschiedene Kanäle hinweg zu kommunizieren und mehr potenzielle Kunden und Bewerber anzusprechen. Um die Veränderungen zum Vorjahr auszuweisen, soll der „Sichtbarkeitsreport Logistik“ künftig jährlich zum Deutschen Logistik-Kongress erscheinen.

Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.