Schließen

Geheime Papiere belegen Brexit-Folgen

Regierung will zehntausende Lkw zurückschicken

Foto: Björn Braun 200% - stock.adobe.com

Weil die Regierung zehntausende Lkw wegen mangelhafter Papiere zurückschicken will, rechnet sie offiziell mit nur geringem Risiko für lange Staus.

Die britische Regierung spielt offenbar die Folgen eines ungeregelten Brexits für den Verkehr herunter. Das belegen neue als „sensibel“ eingestufte Dokumente, aus denen die „Financial Times“ zitiert. Danach werden zehntausende Lkw, schon bevor sie die britische Küste erreichen, wegen mangelhafter Papiere wieder zurückgeschickt. Dies sei der Grund dafür, warum die Regierung offiziell mit einem geringen Risiko für lange Staus rechnet. Dabei geht es dem Zeitungsbericht zufolge nicht um Häfen in Kent, es müssten aber womöglich Zweidrittel der Fahrzeuge, die über Liverpool, Holyhead und Portsmouth nach Europa wollen, wegen der Nichteinhaltung von Bestimmungen umkehren. Ungehinderte Importe seien nur möglich, wenn diese Lkw nicht den Verkehr behinderten.

Bislang standen hauptsächlich die Häfen wie Dover in der Nähe zu Frankreich im Fokus. Hier hatte die Regierung laut dem Bericht „Operation Yellowhammer“ bei einem EU-Austritt ohne Vertrag mit einer Reduzierung des Lkw-Aufkommens in Höhe von 40 Prozent bis 60 Prozent gerechnet. Schlimmstenfalls stünden die Fahrer zweieinhalb Tage in Staus mit bis zu 8.500 Fahrzeugen, die bis zu drei Monate anhalten könnten, hieß es. Der Straßentransportverband Road Haulage Association (RHA) hatte wiederholt vor enormen Staus gewarnt, wenn keine geregelte Lösung gefunden wird.

Das Verkehrsministerium wollte zu den Dokumenten keine Stellung nehmen, betonte aber, es werde nur begrenzte Störungen geben, wenn alle Transportunternehmer die richtigen Papiere dabeihätten. Vor wenigen Tagen hatte die britische Regierung eine weitere Aufklärungs-Kampagne „Get Ready for Brexit“ auch für Unternehmen gestartet, um sicherzustellen, dass sie sich für den 31. Oktober bereit machen. Der europäische Transportverband Clecat hatte empfohlen, sich auf der Internetseite der Regierung zu registrieren, um per E-Mail immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.