Schließen

Transportwelt

Zahl der Nebelunfälle sinkt

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

In den vergangenen 34 Jahren ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden wegen schlechter Sicht durch Nebel um 80 Prozent zurückgegangen. Das teilt der Auto Club Europa (ACE) auf Grundlage der Berechnungen des Statistischen Bundesamts mit. Verglichen mit der Entwicklung aller Unfälle mit Personenschaden ist der Rückgang der Nebelunfälle fünf Mal so hoch. Die Zahl der Nebeltage hingegen blieb mit jährlich im Schnitt 23 Tagen unverändert. Demnach wurden im Jahr 2.250 Nebelunfälle mit Personenschaden von der Polizei aufgenommen. Von 1995 an sank die Zahl der Unfälle überproportional auf im Schnitt 518 Unfälle jährlich. In den vergangenen zehn Jahren kamen nach Angaben des ACE bei Nebelunfällen 264 Menschen ums Leben, 7.853 wurden zum Teil schwer verletzt. Der ACE führt den insgesamt positiven Trend bei Nebelunfällen vor allem auf den vermehrten Einsatz moderner Nebelwarnsysteme zurück. Auch die elektronische gesteuerten Nebelwarner, etwa auf der A 8 oder A 9, hätten sich im Sinne besserer Unfallverhütung bewährt.

Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen. Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu? Verbandskasten Muss der Verbandskasten gültig sein?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.