Schließen

Transportwelt

Richter können Fahrverbot aussetzen

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Macht ein Verkehrssünder glaubhaft, dass er seinen Job verliert, wenn er zu einem Fahrverbot verurteilt wird, kann das Gericht auf den Entzug des Führerscheins verzichten und stattdessen das Bußgeld erhöhen. Das hat das Amtgericht Lüdinghausen entschieden (AZ: 19 Owi 89 Js 1767-07-183/07). Befindet sich der Verkehrsteilnehmer noch in der Probezeit seines Arbeitsverhältnisses, so braucht der Arbeitgeber nicht befragt zu werden, ob es zu einer Entlassung kommen könnte, denn in der Probezeit sei jederzeit eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses möglich, so das Gericht.

Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen. Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu? Verbandskasten Muss der Verbandskasten gültig sein?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.