Fahrzeuge

Insolvenzen drohen

2009 drohen der Branche viele Insolvenzen

Dunkle Aussichten für die Transport- und Logistikwirtschaft. Sie gehört laut der Creditreform Wirtschaftsforschung in 2009 zu den besonders insolvenzgefährdeten Branchen. Andere stark vom Abschwung betroffene Branchen seien die Autoindustrie und ihre Zulieferbetriebe sowie Autohändler. Auch viele unternehmensnahe Dienstleistungsbereiche, Call Center und Personalvermittlungsagenturen dürften unter merklich steigenden Insolvenzen zu leiden haben. Insgesamt erwartet Creditreform für 2009 ein Ansteigen der Unternehmensinsolvenzen auf 33.000 bis 35.000 Fälle. Das kommende Jahr werde für die gesamte Wirtschaft ein schwieriges Rezessionsjahr. Die meisten Unternehmen müssten ihre Geschäftserwartungen deutlich nach unten revidieren. Zudem verschlechtert sich laut Creditreform die Finanzierungssituation der Unternehmen und die Forderungsausfälle werden steigen. Die Kreditversicherer werden sich nach Angaben des Neusser Wirtschaftsinformationsdienstes aus Teilen des Marktes ganz oder teilweise zurückziehen. Die Schäden, die insolvente Unternehmen der Volkswirtschaft zufügen könnten, summieren sich laut Creditreform im Jahr 2009 auf schätzungsweise 33 Milliarden Euro (2008: 29 Milliarden). Die Zahl der von der Insolvenz ihres Arbeitgebers betroffenen Arbeitnehmer steigt nach der Schätzung von Creditreform auf 510.000 Personen (2008: 447.000 Personen).

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.