Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Deutscher Speditions- und Logistikverband

DSLV fordert mehr Geld für Verkehrsinvestitionen

Autobahn Foto: Matthias Rathmann

Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) hat die Beschlüsse des Bundeskabinetts zur Erhöhung des Verkehrsetats als unzureichend kritisiert. Die zusätzlichen fünf Milliarden Euro für Verkehrsinvestitionen könnten nur ein erster Schritt sein, um den fortschreitenden Substanzverlust der deutschen Verkehrsinfrastruktur zu stoppen.

14.03.2014 Georg Weinand

Der DSLV bedauert vor allem, dass die Bundesregierung die Ergebnisse der Bodewig-Kommission ignoriert habe. Diese Kommission unter dem Vorsitz des ehemaligen Bundesverkehrsministers Kurt Bodewig (SPD) hatte ein Finanzierungsdefizit von 7,2 Milliarden Euro pro Jahr festgestellt, allein um den Erhalt des Status quo der Verkehrswege zu sichern. Zudem befürchtet der Verband, dass die erste Tranche an zusätzlichen Geldern für Verkehrsinvestitionen über 500 Millionen nicht vollständig für Baumaßnahmen zur Verfügung stehen wird. Grund dafür seien möglicherweise sinkende Mauteinnahmen und steigende Kosten für die Erhebung der Mautgebühren.

Grundsätzlich positiv bewertete der Verband die Sicherung nicht verbrauchter Gelder für Verkehrswege über eine Haushaltsperiode hinweg. Dies erhöhe die Planbarkeit der Mittelverwendung und ermögliche flexiblere und dynamischere Investitionen.

eurotransport.de berichtete gestern über die Kabinettsbeschlüsse der Bundesregierung in Sachen Verkehrsetat.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter