DAF XD / XF Electric E-Lkw in allen Formen

DAF XD und XF Electric Foto: DAF Trucks 4 Bilder

Zur Premiere der XD-Baureihe für den Verteilerverkehr stellt DAF auch gleich die E-Varianten ins Rampenlicht. Mehr noch – der neue Elektroantrieb ist auch für den XF zu haben. Die Details.

Ein batterieelektrischer Verteiler-Truck von DAF – das ist im Grunde nicht neu. Der CF Electric übernimmt bis dato den lokal emissionsfreien Part, mit einem Technik-Paket aus dem Hause des niederländischen Busbauers VDL. Dort wird er auch gefertigt und ist damit ein wenig in der Rolle des Stiefkinds gefangen.

Ein Arrangement, das für DAF bisher gut funktionierte – in einer Zukunft mit höheren Stückzahlen aber an seine Grenzen stoßen würde. Entsprechend breiter will sich der niederländische Lkw-Bauer jetzt aufstellen und präsentiert mit den neuen XD und XF Electric gleich zwei E-Lkw für den Verteilerverkehr, die im eigenen Werk auf einer separaten E-Linie produziert werden sollen.

Zwei E-Motoren, fünf Leistungsstufen

XD und XF Electric lassen sich mit ihrer modular aufgebauten Technik perfekt auf den Einsatz hin zuschneiden. Die Qual der Wahl beginnt schon im Leistungskapitel: So stehen gleich zwei Permanentmagnet-Motoren zur Verfügung. Die Paccar EX-D1-Maschine bringt es in drei Stufen auf 170, 220 oder 270 kW. Das maximale Drehmoment liegt in jedem Fall bei 1.200 Nm. Der EX-D2 liefert 1.975 Nm; dazu 270, 310 oder 350 kW. Beide Triebwerke hat DAF in Kooperation mit ZF entwickelt, beide finden Platz im Gehäuse des für die E-Modelle obligatorischen 3-Gang-Getriebes.

Eine derart große Leistungs-Auswahl hat im E-Lkw-Segment kein anderer Mitbewerber zu bieten – anders als bei den Akkugrößen. Hier sind verschiedene Varianten üblich, auch DAF geht diesen Weg. XD und XF Electric sind mit mindestens zwei Batteriepaketen ausgerüstet, im Maximum finden fünf Einheiten Platz – vier rechts und links vom Leiterrahmen zwischen den Achsen, eine unter dem Fahrerhaus. Selbst für die Sattelzugmaschine ist diese Konfiguration zu haben, wenngleich der Radstand dann mit 3,90 Metern groß ausfällt.

210 kWh nehmen die Einstiegsmodelle mit auf ihre Reise, in der vollen Ausstattung stehen 525 kWh zur Verfügung. Das soll dann genug sein für 200 bis über 500 Kilometer am Stück, bei optimaler Einsatzplanung sind laut Hersteller 1.000 Kilometer am Tag machbar. Mittels DC-Schnelllader werden die Energiespeicher mit bis zu 325 kW beaufschlagt, womit auch das maximale Akkupaket in weniger als zwei Stunden von null auf 100 Prozent geladen werden kann. Gegen Aufpreis lassen sich XD und XF Electric dazu schonend am AC-Stecker mit maximal 22 kW versorgen. Abgegeben werden kann die elektrische Energie wiederum nicht nur an die Antriebsachse, sondern optional auch an einen wieder mit ZF realisierten Nebenabtrieb mit 650 Volt.

Ab 2023 in Serie

Zu den eigentlichen, ab sofort erwerbbaren Elektro-Lkw liefert DAF auf Wunsch auch individuelle Beratungsleistungen – und Paccar-Ladestationen von 50 bis 350 kW. Der Start der Serienproduktion steht für das erste Halbjahr 2023 an. Neben 4x2-Sattelzugmaschinen rollen dann auch 4x2- und 6x2-Motorwagen vom Band, wahlweise mit Day Cab, Sleeper Cab oder Sleeper High Cab.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.