Schließen

Alternative Antriebe

DLSV sieht Hersteller in der Pflicht

Foto: asrawolf/Fotolia

Gerade in urbanen Ballungsräumen ist es wichtig, Luftschadstoffe zu reduzieren. Dazu müsse auch der Verkehr beitragen, so der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV).

Immer mehr Logistikdienstleister erproben daher laut Verband bereits Alternativen zu Dieselfahrzeugen. Aktuell schränke jedoch die mangelnde Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit das Engagement seitens der Wirtschaft ein. Daher ist es laut DSLV auch richtig, dass die Verkehrsministerkonferenz ihre Entscheidung zur Einführung von Fahrbeschränkungen in Städten zurückgestellt hat. "Das Plakettensystem ist kein grundsätzlich falsches Instrument zur Senkung verkehrsinduzierter Schadstoffemissionen, solange Fahrzeuge mit den geringsten Emissionswerten privilegiert werden – und hierzu zählen heute auch noch dieselbetriebene Euro-V-Nutzfahrzeuge", sagt DSLV-Präsident Mathias Krage. Die Emissionsdifferenz zu Euro-VI-Lieferfahrzeugen sei schließlich kaum messbar. "Bis zur seriellen Fertigung alternativ angetriebener und bezahlbarer Fahrzeuge einschließlich flächendeckender Tank- und Ladeinfrastruktur kann das Dieselnutzfahrzeug nicht einfach und dogmatisch von heute auf morgen den Versorgungsprozessen von Handel und Bevölkerung entzogen werden", sagt Krage.

Die Ratifizierung der Pariser Klimaschutzziele durch die EU verstärkt laut DSLV den Druck auf die Fahrzeugindustrie zusätzlich. Allerdings müsse man Insellösungen vermeiden. Auch dürften Städte bei aller Not "ihre Versorgungsadern nicht einfach abklemmen, indem sie den Wirtschaftsverkehr durch eine blaue Plakette schlichtweg untersagen." Mit einem solchen Schritt tragen die Kommunen, so der Verband, zu ihrer eigenen Verödung bei. Man begrüße daher, dass die Verkehrsminister der Länder auch die Bedeutung der Mobilitätssicherung betonen. 

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.