Schließen

93 Millionen Euro in zwei Jahren

Österreich fördert E-Mobilität

MAN eTGM Foto: MAN

Österreich hat ein neues Förderpaket für E-Mobilität aufgelegt. In den nächsten zwei Jahren sollen 93 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Geldgeber sind das Verkehrs- und Umweltministerium sowie die Autoimporteure. Für Betriebe liegen die Schwerpunkte der Förderung 2019 und 2020 bei elektrischen Nutzfahrzeugen und Bussen in neuen Fahrzeugkategorien, wobei die Ladeinfrastruktur auch dazu gehört. Bei Privatpersonen werden erstmals Heimladestationen (Wallboxen) gefördert, in Mehrfamilienhäusern wird der Zuschuss für Ladestationen um 400 Euro auf 600 Euro erhöht. Auch Private können einen Zuschuss für Lastenfahrräder bekommen, der bei 400 Euro liegt.

Doppelte Förderung bei Elektrobussen

Leichte Nutzfahrzeuge mit bis zu 2,5 Tonnen können statt bisher 3.000 Euro jetzt 5.000 Euro an Förderung erhalten, liegen sie darüber, sind bis zu 10.000 Euro drin. Für kleine Elektrobusse liegt die Fördersumme doppelt so hoch. Bei den größeren Nutzfahrzeugen wird je nach Kategorie eine Förderung zwischen 20.000 und 50.000 Euro angeboten, E-Busse mit bis zu 39 Personen Förderkapazität liegen bei 60.000 Euro, für mehr Passagiere steigt dieser Betrag auf bis zu 100.000 Euro.

Österreich bei Neuzulassungen vorne

Bisher sei das E-Mobilitätspaket ein Erfolg gewesen, Österreich liege bei Neuzulassungen in Europa ganz weit vorn, wird betont. In den Jahren 2017 und 2018 wurden danach rund 14.300 Anträge für E-Pkw und E-Zweiräder gestellt, davon die Hälfte von Unternehmen. Bei den Autos hatten rund 88 Prozent E-Pkw einen reinen Elektroantrieb, der Rest waren Plug-In-Hybride und Range-Extender. Das neue Programm sieht eine Obergrenze bei der Förderfähigkeit vor. Autos, die mehr als 50.000 Euro kosten, fallen nicht mehr darunter, auch Diesel-Plug-In-Hybride gehen leer aus. „E-Mobilität soll nun noch weiter ausgebaut werden, denn sie ist sauber, bequem und ein wichtiger Faktor beim Klimaschutz“, unterstreicht die Regierung.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who 2018
WiW Nutzfahrzeuge 2018 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.