Scania „Greenfighter“ Spedition Bohn 9 Bilder Zoom

Spedition Bohn: Scania "Greenfighter" für Manuel Hüfner

Grüne Logistik im doppelten Sinn – mit ­seinem Supertruck transportiert Manuel Hüfner Blumenerde.

Manuel Hüfner aus Zeitlofs-Rupboden ist ein Glückspilz. Der junge Lkw-Fahrer ist in einem Supertruck unterwegs und wird gleichzeitig stets von zwei hübschen Amazonen beschützt! Mit flinken Bewegungen und scharfen Schnitten versuchen sie den Scania von den langen Bändern zu befreien, die sich um den Truck winden. Schmuck und Beschriftungen an den Waffen der Schönheiten verraten überdies, dass ihre Leidenschaft nur dem V8-Scania der Spedition Bohn gilt. Das ist doch mal eine elegante Art, ein Streifendesign umzusetzen. Von Dezember 2011 bis Februar 2012 arbeitete Airbrushkünstler Walter Rosner aus Mitterteich an diesem Farbenkleid für die Sattelzugmaschine der unterfränkischen Spedition, deren Transportgeschichte bis ins Jahr 1936 zurückreicht.

Gediegener Innenraum, wilde 500 PS unter der Haube

Nach der Lackierung bei Walter Rosner ging’s aber erst richtig los: Bei Sjaak Kentie Truck Specials in Holland bekam der 500 PS starke Scania innen und außen das Zubehör verpasst, das ihn letztendlich zu einem der beeindruckendsten Neuzugänge des Jahres 2012 werden ließ. Neben einem schönen Heckabschluss, einer in Wagenfarbe lackierten Chassisabdeckung, einer passenden Platte für die Aufliegeranschlüsse, einer neuen Sonnenblende, einem Leuchtkasten und einigen anderen Teilen ist es vor allem die gediegene Innenausstattung, die überzeugt.

Während eine Vielzahl von Komponenten – lackiert oder beledert – in einem beigefarbenen Ton erstrahlt, sind sämtliche Knöpfe, Tasten sowie alle anderen Bedienelemente und ein paar Applikationen mit brauner Farbe überzogen. Diese Detailverliebtheit spiegelt sich auch in der OBU und dem digitalen Kontrollgerät wider. Sie besitzen jeweils eine Blende in Beige und Tasten und Knöpfe in Braun. Selbst vor den Armaturen machte die Sprühpistole nicht halt. So ergibt das Farbenspiel der Innenausstattung mit Lenkrad sowie braunen Sitzen, Türintarsien und Staukastendeckeln einen äußerst angenehmen Kontrast, der den Augen schmeichelt und die Hände zum Darüberstreichen einlädt.

Speditionsgelände als Abenteuerspielplatz

Auf diese außergewöhnliche Kombination von "Walter-Rosner-Lackierung" und „Holland-Tuning“ kann Manuel Hüfner wirklich stolz sein. Nur einen Steinwurf vom Gelände der Spedition Bohn entfernt ist der 26-jährige Fernfahrer übrigens aufgewachsen. Das Kommen und Gehen der grünen Trucks gehörte für ihn zum gewohnten Bild seiner Kindheit. Das Speditionsgelände war sein ureigener Abenteuerspielplatz. "Bereits mit acht Jahren saß ich beim Firmenchef Herbert Bohn auf dem Beifahrersitz", erinnert sich Manuel Hüfner. Wo der Junge aus der Nachbarschaft fortan seine Freizeit und die Ferien verbrachte, kann sich jeder denken. Das prägte ihn stark und nach einer abgeschlossenen Lehre als Kraftfahrzeug-Mechaniker in Bad Brückenau absolvierte er ab 2006 bei der Spedition Bohn die Ausbildung zum ­Berufskraftfahrer. Seit diesem Zeitpunkt ­gehört Manuel Hüfner auch "ganz offiziell" zum Unternehmen.

Der­artige Parallelen zeichnen sich übrigens immer wieder ab. Wer bereits in seiner Kindheit stark mit dem Thema Lkw kon­frontiert wurde und später den Job von der Pike auf lernte, kommt nur ­selten von diesem Metier los. Resultat einer solchen Geschichte sind dann immer wieder so schöne Fahrzeuge wie der „Greenfighter“.

Auslandseinsätze in Frankreich, Österreich und der Schweiz

Der Fuhrpark der Spedition Bohn umfasst derzeit einen Fahrzeugbestand von sechs Hänger- und elf Sattelzügen. Manuel Hüfner ist hauptsächlich mit einem Schubboden­auflieger von "Knapen Trailers" aus dem Jahr 2003 unterwegs. Mit Frux-Blumenerde oder den dafür erforderlichen Bestandteilen führen seine Touren ihn und den "Greenfighter" überwiegend durch Süddeutschland, nach Österreich, Frankreich und in die Schweiz. Vereinzelt zieht der beeindruckende Scania aber auch Planenauflieger von Krone und Schwarzmüller.

Was im Großen wirkt, kommt übrigens meistens auch im Kleinen gut an: Die Modellhersteller Herpa und WSI haben den Greenfighter zum Vorbild genommen und bieten ihn als schönes Sammlerstück an.

Truck: Scania R 500
Erstzulassung: 26.03.2012
Leistung: 500 PS/368 kW
Laufleistung: 150.000 km
Eigentümer: Anna Bohn GmbH & Co. KG, Zeitlofs-Rupboden, Deutschland
Fahrer: Manuel Hüfner, Zeitlofs-Rupboden, Deutschland
Lackierung: Walter Rosner, Mitter­teich, Deutschland
Ausstattung: Sjaak Kentie Truck Specials, Schoonhoven, Niederlande
Aufgabengebiet: Transport von Blumenerde und deren Rohstoffen in D, A, F und CH

Autor

Foto

Otto Miedl

Datum

18. August 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.