Jan Bergrath Zoom
Foto: Jan Bergrath

Zukunftsstudie

Forscher suchen Fahrer

Im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums geht die Hochschule der Medien in Stuttgart der Frage nach, was der Fahrer tun kann und darf, wenn der Lkw teilautonom unterwegs ist.

Die Welt dreht sich weiter und vor allem immer schneller, die Innovationszyklen verkürzen sich. Am 7. und 8. November diskutieren Experten auf dem Zukunftskongress Nutzfahrzeuge in Berlin, welche technischen Entwicklungen für Lkw in Aussicht sind. Ein Aspekt ist das teilautonome und später vollkommen autonome Fahren. Kürzlich erst hat die damalige Bundesregierung den gesetzlichen Rahmen für das autonome Fahren angepasst. Der nun aus dem Amt scheidende Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, mittlerweile CSU-Landesgruppenchef, sprach von einem in der EU wegweisenden Gesetz. Hierbei spielen Systeme der aktiven Sicherheit, die – miteinander intelligent vernetzt – das autonome Fahren erst ermöglichen, eine wesentliche Rolle. 

Was macht der Fahrer im Lkw der Zukunft?

Eine gesellschaftliche und vor allem arbeitsrechtliche Frage beschäftigt sich mit dem Fahrer in der Zukunft – und der großen Frage: Was macht er, wenn er unterwegs zwar am Steuer sitzt, aber die intelligenten Systeme die störungsfreie Fahrt des Lasters im fließenden Verkehr steuern. Wird er Ladungen disponieren, wie es sich manche Hersteller vorstellen, oder wird er sich am Steuer zurücklehnen, um in Ruhe die aktuelle Ausgabe des FERNFAHRER zu lesen? Antworten auf diese Fragen sucht ein Forschungsteam um Professor Arndt Engeln von der Hochschule der Medien (HDM) in Stuttgart im Auftrag und mit Fördermitteln des Bundeswirtschaftsministeriums.

Fahrer für Tango gesucht

Im Rahmen des Projektes TANGO – das steht für: Technologie für automatisiertes Fahren nutzergerecht optimiert  – untersucht das Team die Bedürfnisse und Anforderungen von Lkw-Fahrern an künftige Fahrzeugsysteme für automatisierte Fahrfunktionen. Ziel von TANGO ist es, ein System zu entwickeln, das die Fahrer bestmöglich durch den Verkehr bringt, wenn Strecken auch teil- und hochautomatisiert zurückgelegt werden. Konkret geht es um die Entwicklung eines Aufmerksamkeits- und Aktivitätsassistenten, der gezielt an Fahrerzustand und Automatisierungslevel des Fahrzeugs angepasste Nebentätigkeiten anbietet. In der ersten Stufe hatten sich zwölf Fahrer über die Vermittlung durch die Zeitschrift FERNFAHRER für Testfahrten in ihrem Fahrzeug bereit erklärt. Eine ausführliche exklusive Reportage dazu wird es in Heft 2/2018 geben.

Fernfahrer für Diskussionen gesucht

"Bei TANGO steht der Nutzer im Fokus der Forschung", sagt Julia Schäfer, die zusammen mit Dominique Stimm nun den nächsten Schritt in die Wege leitet, "und damit sind wir auf die Hilfe von Fernfahrern angewiesen. In einer Gruppendiskussion möchten wir ihre Meinung zu Konzepten unterschiedlicher automatisierter Fahrfunktionen kennenlernen."  Konkret sucht die HDM Fernfahrer für die Teilnahme an einer etwa zweistündigen Diskussion an der Hochschule der Medien in Stuttgart Vaihingen im Zeitraum vom 2. bis 17. November 2017. Die Aufwandsentschädigung beträgt 60 Euro (inklusive aller Reisekosten).

"Die Fahrer bekommen eine Einverständniserklärung vorgelegt, in der sie bestimmen können, wie und ob die von ihnen gemachten Aussagen weiterverwendet werden dürfen", ergänzt Stimm. "Wir suchen dabei vorwiegend Fernfahrer. Die Diskussionen würden dann, immer in Absprache mit den Teilnehmern, vorwiegend am Nachmittag oder auch an einigen Samstagen stattfinden."  Auch darüber wird FERNFAHRER wieder berichten. "Wir freuen uns sehr, wenn interessierte Fahrer uns bei unserer Forschung unterstützen, und wir sind gespannt darauf, ihre Meinungen und Einstellungen kennenzulernen", sagen Schäfer und Stimm. "Wir versprechen allen Teilnehmern einen vertrauensvollen Umgang mit den erhobenen Daten."

Die Kontaktdaten zum Team der HDM

Fernfahrer, die sich für diese Forschungsprojekt interessieren und an den Diskussionen wirklich verbindlich teilnehmen wollen, wenden sich bitte direkt an die Hochschule der Medien. Hier sind die Kontaktdaten:

Julia Schäfer - Tel: 0711-89232513, E-Mail: schaeferj@hdm-stuttgart.de

Dominique Stimm - Tel: 0711-89232676, E-Mail: stimm@hdm-stuttgart.de

Autor

Datum

19. Oktober 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.