ZF Friedrichshafen

TRW-Übernahme abgeschlossen

ZF Friedrichshafen, Zentrale Foto: ZF

ZF hat die Übernahme des US-Automobilzulieferers TRW Automotive abgeschlossen. Die Zustimmung der TRW-Aktionäre und die diversen kartellrechtlichen Genehmigungen sollen vorliegen.

ZF hatte bereits zur vergangenen Nutzfahrzeug-IAA am 15. September eine bindende Vereinbarung zur Übernahme von TRW unterzeichnet. TRW soll als neue Division unter der Bezeichnung Aktive & Passive Sicherheitstechnik in den ZF-Konzern eingegliedert werden.

Integration innerhalb von fünf Jahren

Mit der Übernahme soll jetzt rasch die Integration von TRW beginnen, für die ZF einen Zeitraum von drei bis fünf Jahre veranschlagt. Begonnen werden soll in den Bereichen "Entwicklung neuer Produkte", "Materialwirtschaft", "Vertrieb" und "Aftermarket".

Nummer Drei der der weltweit führenden Automobilzulieferer

Knapp zehn Milliarden Euro hat ZF laut Analysten für den amerikanischen Konkurrenten geboten. Mit der Übernahme verdoppelt der Zulieferer seinen Umsatz auf mehr als 30 Milliarden Euro und wächst auf über 130.000 Mitarbeiter. Laut dem ZF-Vorstandsvorsitzenden Stefan Sommer gehört das Unternehmen somit zu den Top Drei der weltweit führenden Automobilzulieferer.

Zweifel an der Kompatibilität

An der Kompatibilität von ZF und TRW haben Analysten allerdings ihre Zweifel. TRW sei an der Börse notiert, ZF Friedrichshafen in der Hand von zwei Stiftungen. Zwischen diesen beiden Modellen lägen Welten.

Kombination modernster Technologien

John C. Plant, Präsident und CEO von TRW ist indessen vom Erfolg des vereinten Unternehmens überzeugt. Die Kombination modernster Technologien gehe umfassend auf die wachsenden branchenweiten Trends zu mehr Sicherheit, Kraftstoffeffizienz und autonomem Fahren ein.  

Who is Who 2018
WHO IS WHO WERKSTATT aktuell

Branchen-Überblick für Werkstatt, Service und Aftersales.