Volvo FM/FMX/FH

E-Antrieb mit bis zu 666 PS

Foto: Volvo Trucks

Volvo Trucks konkretisiert die technischen Daten zu den batterieelektrischen Varianten von FM, FMX und FH. Die schweren E-Lkw starten 2022 in die Produktion.

In der zweiten Jahreshälfte 2022 will Volvo Trucks mit der Produktion der batterieelektrischen Varianten von FM, FMX und FH durchstarten. Zunächst stehen hier die Zugmaschinen auf der Agenda, Anfang 2023 dann folgen die Fahrgestelle. Die schweren E-Lkw will der Hersteller in zwei Fahrgestellhöhen anbieten, mit Radständen von 3,8 bis 6,7 Metern und in Konfigurationen mit zwei, drei und vier Achsen. Allesamt basieren die batterieelektrischen FM, FMX und FH laut Jonas Odermalm, Vice President of Electromobility Product Management bei Volvo Trucks, auf den bewährten Diesel-Versionen. Damit sollen sie eine hohe Flexibilität bieten und sich für die verschiedensten Transportanforderungen eignen.

Insgesamt drei Elektromotoren kommen in den neuen E-Trucks zum Einsatz, gekoppelt werden sie an das bekannte I-Shift-Getriebe mit neuer, auf den Elektroantrieb hin abgestimmter Schaltstrategie. Die kombinierte Leistung soll bei bis zu 490 kW / 666 PS liegen, das maximale Getriebedrehmoment gibt Volvo Trucks mit maximal 28.000 Nm an. Wie auch die Diesel-Pendants fahren die E-Varianten immer im höchstmöglichen Gang an – in schwierigen Anfahrsituationen und auf steilem Terrain aber greifen dann die niedrigeren Gänge. In Sachen Nebenantrieb fährt Volvo Trucks zudem gleich drei Optionen auf – so kann dieser mit 40 kW elektrisch dargestellt werden, mit 70 kW elektromechanisch und getriebeseitig mit 150 kW.

300 km Reichweite, Schnelllade-Funktion mit 250 kW

Den Traktionsbatterien von FM, FMX und FH spricht Volvo Trucks eine hohe Energiedichte zu. Die Lithium-Ionen-Pakete werden demnach in einem herstellereigenen Produktionswerk zusammengebaut und können im besten Fall in sechs Einheiten 540 kWh speichern. Das soll gut sein für eine Reichweite von bis zu 300 Kilometer. Im Anschluss können die Lkw sowohl langsam und schonend mit Wechselstrom und maximal 43 kW aufgeladen werden als auch mittels einer schnellen Gleichstromaufladung mit satten 250 kW. In weniger als 90 Minuten sollen die Energiespeicher damit im Bedarfsfall bei wieder 80 Prozent stehen.

Mit den schweren E-Lkw will Volvo Trucks den Kunden auch ein komplettes Paket an Service-, Wartungs- und Finanzierungslösungen anbieten, um ihnen den Antriebswechsel so einfach wie möglich zu machen. "Für Unternehmer:innen ist es wichtig, dass die Umstellung auf Lkw mit Elektroantrieb schrittweise, reibungslos und einfach erfolgen kann. Sie werden über viele Jahre hinweg über eine gemischte Flotte mit unterschiedlichen Antriebssträngen verfügen und können weiterhin Systeme wie Dynafleet sowie denselben Dienstleister für alle ihre Volvo Trucks nutzen. Der Antriebsstrang mag unterschiedlich sein, aber der Rest ist sehr ähnlich, sodass der Umstieg auf Elektro-Lkw nahtlos und logisch ist", erklärt Odermalm.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.