Schließen

Verdi

Amazon-Mitarbeiter streiken

Foto: Amazon, Montage Jan Grobosch

Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter des Online-Versandhändlers Amazon erneut zum Streik aufgerufen. Diesmal soll an fünf Standorten gleichzeitig die Arbeit niedergelegt werden.

Davon betroffen sind die Standorte Bad Hersfeld, Leipzig, Graben, Werne und Rheinberg.  Der Streik beginnt laut Verdi heute und soll bis mindestens Dienstagnacht andauern. Der Ausstand beginnt in Bad Hersfeld und Leipzig mit der Nachtschicht. In Graben, Werne und Rheinberg folgen Streiks mit der Frühschicht. Verdi fordert eigenen Angaben zufolge für die Beschäftigten einen Tarifvertrag, der ihnen existenzsichernde Einkommen und Arbeitsbedingungen mit Schutzregeln zu Arbeitszeiten, Urlaub und Pausen garantiere.
"Ein Tarifvertrag kann hohem Arbeitsdruck sowie erheblichen gesundheitlichen Belastungen im Schichtdienst, in der Nacht und an Wochenenden wirksam Grenzen setzen", sagt Verdi-Bundesvorstand Stefan Nutzenberger.
Die letzten Streikmaßnahmen der Amazon-Mitarbeiter erfolgten im September. Rund 2.000 Beschäftigte legten die Arbeit nieder. Bislang verweigere Amazon seinen Beschäftigten einen Tarifvertrag, so Verdi.
 

Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Fahrverbot Was hat sich durch die Umstellung des Verkehrszentralregisters in das Fahreignungsregister geändert?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.