Unfälle

Risiko steigt im Sommer

Hitze im Auto Foto: Vladimir Jovanovic - Fotolia

Im Sommer steigen die Temperaturen. Über 25 Grad sinkt die Konzentration spürbar. Die Unfallgefahr erhöht sich deutlich.

Dies führt leicht zu Fahrfehlern, wie zum Beispiel Missachten der Vorfahrt, Übersehen des Gegenverkehrs oder Zusammenstößen mit dem Vordermann. Laut einer Untersuchung der ADAC Unfallforschung liegt der Anteil konzentrationsrelevanter Unfälle an kälteren Tagen - der ADAC gibt hierfür Temperaturen unter 15 Grad an - bei 47 Prozent. Im Sommer steige dieser Wert auf 63 Prozent an.

Deshalb rät der ADAC, die Hitze nicht zu unterschätzen. Wichtig sei, viel zu trinken - bestenfalls drei Liter Wasser, Saftschorle oder Tee. Wer zu wenig trinkt, muss auf Warnzeichen achten. Dies sind laut ADAC Kopfschmerzen oder Schwindel. Treten diese Zeichen auf, sollte der Fahrer schnellstens eine Pause einlegen. Gerade auf langen Fahrten seien regelmäßige Zwischenstopps im Schatten und leichte Gymnastik sinnvoll.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen. Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu? Verbandskasten Muss der Verbandskasten gültig sein?
Praxissymposium
Praxis-symposium/DEKRA Lausitzring 7. und 8. Mai 2020, DEKRA Lausitzring

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.