Schließen

Transportwelt

Staatsanwaltschaft durchsucht MAN

MAN steht unter dem Verdacht beim Verkauf von Nutzfahrzeugen rund eine Million an verdeckten Provisionszahlungen in Deutschland gezahlt zu haben. Mehrere Millionen seien ins Ausland geflossen. 

Die Staatsanwaltschaft München hat daher nach Angaben des Münchner Lkw-Herstellers die Büros von MAN und MAN Nutzfahrzeuge durchsucht. Auch Niederlassungen der MAN Truck & Bus Deutschland habe die Staatsanwaltschaft unter die Lupe genommen. 

Einer Mitteilung von MAN zufolge geht es um Zahlungen zwischen 2002 und 2005. Der Konzern unterstütze die Staatsanwaltschaft bei der Aufklärung der Vorwürfe.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.