Schließen

Transportwelt

Schienennetz bleibt Staatseigentum

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

CDU, CSU und FDP haben in ihrem Koalitionsvertrag beschlossen, dass das Schienennetz der Deutschen Bahn in den Händen des Staates bleibt. Das teilt die Deutsche Presse-Agentur mit (DPA). Auch Bahnhöfe und Energieversorgung sollen bei der schrittweisen Privatisierung des Konzerns nicht an Investoren verkauft werden. Der Staat müsse seine Verantwortung für die Infrastruktur wahrnehmen, heißt es im Koalitionsvertrag. Sobald es der Kapitalmarkt zulässt, will die neue Bundesregierung einen zweiten Versuch wagen, die Bahn an die Börse zu bringen. Die Vorgängerregierung aus Unionsparteien und SPD hatte den Teilverkauf des Staatskonzerns im Oktober 2008 wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten abgesagt. In Zukunft sollen die Milliardenzuschüsse des Bundes direkt an die Infrastrukturgesellschaften der Bahn gehen. Trassenerlöse und Stationsentgelte fließen in die Infrastruktur zurück, Gewinnabführungen der Infrastruktursparten an die Holdung werden ausgeschlossen, so DPA.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who 2018
WiW Nutzfahrzeuge 2018 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.