Schließen

Transportwelt

Postmindestlohn gekippt

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass das Verordnungsverfahren des Postmindestlohns fehlerhaft war und somit dem Mindestlohn für alle Briefdienstleister eine Absage erteilt. Das Bundesarbeitsministerium habe beim Erlass der Verordnung gravierende Verfahrensfehler begangen, so die Begründung des Gerichts. Gegen diese Verordnung hatten mehrere Konkurrenz-Unternehmen der Post geklagt darunter etwa das Unternehmen PIN Mail und TNT sowie ein Arbeitgeberverband. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) fordert in einer Mitteilung die Bundesregierung auf, den Postmindestlohn neu zu verordnen. Die Formfehler müssen geheilt werden, heißt es. Nach Ansicht von Verdi sei der Postmindestlohn als das geeignete Mittel bestätigt worden, um Lohndumping in der Branche zu verhindern.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.