Schließen

Transportwelt

Förderbank KfW mit Milliardenverlust

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Die Finanzmarktkrise treibt die staatliche Förderbank KfW tief in die roten Zahlen. Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 wurde ein Verlust von 1,8 Milliarden Euro ausgewiesen, wie die KfW-Bankengruppe am Montag mitteilte. Bereits im Vorjahreszeitraum war ein Verlust von ebenfalls 1,8 Milliarden Euro verbucht worden. Allein die Insolvenz der US-Investmentbank Lehman Brothers sorgte für 400 Millionen Euro Verlust. 200 Millionen Euro gingen durch die Bankenkrise in Island verloren. Mit einer Milliarde Euro werden die Belastungen durch die Risikoabschirmung und den Verkauf der Mittelstandsbank IKB angegeben, die bereits im Vorjahr die Bilanz der früheren Großaktionärin KfW belastet hatte. Ihre Kernkapitalquote - eine wichtige Messgröße für die Lage einer Bank - gab die KfW mit 8,4 Prozent für Ende September an. Ende Dezember 2007 lag die Quote noch bei 9,4 Prozent. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank verfügte zuletzt über eine Quote von etwa zehn Prozent.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.