Studie Uni Bremen

Was Mitarbeiter wirklich motiviert

Foto: Göran Wink/Scania

Es geht nicht immer nur ums Geld - was Fahrer wirklich von ihrem Arbeitgeber erwarten: Eine Studie der Uni Bremen zeigt, welchen Einfluss soziale Beziehungen zwischen Fahrern und Unternehmen haben.

Es geht nicht immer ums Geld. Steile These, denken Sie? Schließlich herrscht ein nie da gewesener Fahrermangel, und Besserung scheint auch nicht in Sicht. Doch neben angemessener Bezahlung spielen für viele Berufskraftfahrer die sogenannten weichen Faktoren eine sehr wichtige Rolle. Wie es um die Jobzufriedenheit und die Wahrnehmung des Berufsstandes bei Lkw-Fahrern steht, dem geht eine Studie der Universität Bremen auf den Grund.

Wertschätzung, Unterstützung und Anerkennung

Die Studie zeigt auf, wie Berufskraftfahrer ihre derzeitige Situation im Unternehmen und ihre Stellung in der Gesellschaft einschätzen. Basis ist eine Umfrage unter 570 Berufskraftfahrern. Dabei dreht sich auf den ersten Blick alles um Wertschätzung, Unterstützung und Anerkennung. Doch das ist nur die oberflächliche Betrachtung. Letztlich geht es um soziale Beziehungen, um ein Geben und Nehmen – und darum, dass die Waagschale in der Beziehung Arbeitgeber–Arbeitnehmer nicht in eine Richtung kippt.

Foto: ETM Verlag

Gibst du mir was, geb ich dir was

Wenn Fahrer zum Beispiel das Gefühl haben, dass sich das Unternehmen für sie einsetzt, ihnen entgegenkommt etwa bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder in Sachen Weiterbildung, dann hat dies starken Einfluss auf den Grad der Verbundenheit zum Unternehmen. Das gilt auch, wenn die erbrachte Leistung von Vorgesetzten und Kollegen wertgeschätzt wird. Die Folge: Die Mitarbeiter zeigen sich bewusst oder unbewusst dafür erkenntlich. Das zeigt sich unter anderem in mehr Leistung, höherer Motivation, geringerem Stressempfinden oder weniger Krankheitstagen.

Allerdings, so räumt die Studie ein, ist es sehr individuell, welche Faktoren eine entscheidende Rolle dabei spielen, Berufskraftfahrer ans Unternehmen zu binden und Fluktuation zu vermeiden. Jede Firma hat ihren eigenen Führungsstil sowie Leitlinien und Prinzipien. Vor allem bei Fahrern im Fernverkehr stehen Spediteure vor Herausforderungen. Sie sind in der Regel weniger ans Unternehmen gebunden als die Kollegen im Nahverkehr. Mehr zur Studie: eurotransport.de/studieub.

Sie suchen qualifizierte Fahrer? Bei der Jobplattform Jobmatch.me suchen mehr als 200.000 Fahrer: jobmatch.me/de/arbeitgeber/

Foto: ETM Verlag
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.