Scania-Bilanz: Rund 40 Prozent weniger Fahrzeuge verkauft

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Der schwedische Nutzfahrzeug-Hersteller Scania hat im vergangenen Jahr Verluste bei Umsatz und Gewinn hinnehmen müssen. Der Umsatz ging nach Angaben des Unternehmens um 30 Prozent auf 62,1 Milliarden Kronen (rund 614 Millionen Euro) zurück. Das operative Ergebnis schmolz von 12,51 im Vorjahr auf 2,473 Milliarden Kronen. Das Unternehmen verzeichnet einen Nettogewinn von 1,1 Milliarden Euro Kronen (112 Millionen Euro). 2008 belief sich der Gewinn auf 8,9 Milliarden Kronen. Scania verkaufte insgesamt 43.443 Nutzfahrzeuge - ein Minus von 41 Prozent. Trotz der Rückgänge sei Scania "gut aufgestellt für Ertragsstärke und Wachstum", sagte Scania-Chef Leif Östling. Der Konzern hätte weniger Schulden aufgebaut, erfolgreiche Modelle auf den Markt gebracht und die Kosten - auch im Bereich Personal gesenkt. Seit 2008 hätten 3.900 von knapp 35.000 Beschäftigten das Unternehmen verlassen.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Beliebte Artikel FF 04 2021 Titel FF 04 2021 Titel Meldung Ausgabe 4/2021 Neuer FERNFAHRER erscheint