Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pkw-Maut

DSLV mahnt kurze Frist zur Stellungnahme an

Frank Huster, Hauptgeschäftsführer DSLV Foto: Sepp Spiegl

Das Bundesverkehrsministerium hat den Verbänden der Speditions- und Logistikbranche einen Gesetzentwurf zur Einführung der Pkw-Maut zukommen lassen. Allein die Zeit reichte nicht aus, um ein inhaltliche Stellungnahme abzugeben, beklagt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV).

11.12.2014 Susanne Spotz

Genauso verhalte es sich mit dem vom Bundesfinanzministerium vorgelegten Gesetzentwurf des Zweiten Verkehrssteueränderungsgesetzes. Es beinhaltet den Ausgleich der Belastung inländischer Fahrer durch die Maut über die Kfz-Steuer.
Beide Entwürfe sind beim DSLV so knapp eingegangen, dass sich der Verband bei einer Anhörungsfrist von weniger als einem Tag nicht in der Lage sieht, eine inhaltlich fundierte Stellungnahme mit Diskussion und Meinungsbildung innerhalb der Gremien abzugeben, erklärte der DSLV in einer Mitteilung. Vielmehr zieht der Verband in Zweifel, dass eine fundierte Stellungnahme überhaupt erwünscht ist.

Daher macht der DSLV lediglich grundsätzliche Anmerkungen zu beiden Gesetzentwürfen. Nach Ansicht des Verbands vergebe der Bund mit der geplanten Pkw-Maut-Erhebung eine Chance, einen signifikanten Beitrag der Verkehrsnutzer zur Verkehrsinfrastrukturfinanzierung zu erheben. Anstatt sich an einer kollektiven Finanzierungslast zu orientieren, gehe der Bund nur den Weg zur Hälfte und verzichte dabei auf dringend benötigte Einnahmen. 
 
 

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter