OECD II

Zahl der Verkehrstoten rückläufig

Daumen hoch, Verkehrssicherheit, Rückspiegel Foto: Fotolia

Straßen und Fahrzeuge werden immer sicherer. 2012 sind nach Hochrechnungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) so wenige Menschen wie noch nie bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

Die Zahlen beziehen sich auf die OECD-Länder, die Mitglied des Datennetzwerks IRTAD sind. Denn nur dort liegen entsprechende Zahlen vor. Die größten Fortschritte gebe es im Bereich der verunglückten Pkw-Fahrer, sagten OECD-Analysten vor der Presse beim Weltverkehrsforum. Dort haben sich die Todeszahlen in den vergangenen zehn Jahren halbiert, bei Fußgängern und Radfahrern gebe es nur ein Minus von einem Drittel beziehungsweise von 14 Prozent. Was die weltweiten Todeszahlen angeht, nimmt die Weltgesundheitsorganisation einen Wert von 1,24 Millionen an. 90 Prozent von ihnen kommen in den weniger entwickelten Ländern uns Leben, zehn Prozent in den modernen Volkswirtschaften.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Ladungssicherung Was sind die häufigsten Fehler bei der Ladungssicherung?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.