Mercedes-Benz eSprinter

Neue Generation steht in den Startlöchern

Nächste Generation eSprinter

Next Generation eSprinter Foto: Mercedes-Benz AG

Daimler stellt den Elektrotransporter eSprinter auf eine neue Plattform und weitet die Produktionskapazitäten aus.

Die neu entwickelte Electric Versatility Platform von Daimler bietet dem elektrischen Sprinter als technische Basis deutlich mehr Spielraum. Dank der rund 350 Millionen Euro teuren Neuentwicklung wird die neue Generation des eSprinters eine Variabilität auf Augenhöhe mit dem Verbrennerbruder bieten. Mit drei Batterie- und zahlreichen Aufbauvarianten vom Kastenwagen über People Mover bis hin zum Fahrgestell für Kofferaufbauten will Daimler möglichst vielen Kundenanforderungen gerecht werden.

Gleichzeitig habe man sich zwischen Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertretung geeinigt, den eSprinter künftig in drei Werken zu bauen: Charleston, Düsseldorf und Ludwigsfelde. Dies bedeute Investitionen in Höhe von rund 50 Millionen Euro in die Standorte. Dafür verspreche man sich aber, neben neuen Kundensegmenten auch weitere Märkte, vor allem die USA und Kanada, zu erschließen. Die Produktion der neuen Generation soll ab dem zweiten Halbjahr 2023 an allen drei Standorten beginnen. Dabei wird die schon heute in Düsseldorf praktizierte Produktionsweise von Stromer und Verbrenner auf einem gemeinsamen Band in Charleston und Ludwigsfelde übernommen.

„Die Zukunft der Mobilität ist auch im Transportsektor insbesondere auf der letzten Meile elektrisch. Unser Anteil batterieelektrischer Fahrzeuge wächst daher stetig. Wir haben unsere Strategie konsequent darauf ausgerichtet und unterstreichen mit der strategischen Säule ‚Lead in Electric Drive‘ unseren Führungsanspruch bei der Elektromobilität im Transportersegment“, sagt Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans. „Wir haben uns entschieden, die nächste Generation des Mercedes-Benz eSprinter auf insgesamt drei Standorte in unserem starken globalen Produktionsnetzwerk auszuweiten und so optimal Synergien zu schaffen. Wir profitieren von unserer Expertise, die wir bereits bei der Fertigung von elektrischen und konventionell angetriebenen Transportern auf einer Linie in unserem Werk in Düsseldorf sehr erfolgreich aufgebaut haben. So können wir künftig schnell den stetig steigenden Bedarf an elektrisch angetriebenen Vans erfüllen und dank unserer intelligenten und flexiblen Produktion sehr genau auf die Anforderungen der unterschiedlichen Märkte reagieren sowie unsere Kapazitäten optimal nutzen“, fügt Dr. Ingo Ettischer, Leiter Produktion Mercedes-Benz Vans hinzu.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.