Schließen

Koalitionsvertrag

Missbrauch von Werkverträgen stoppen

Werkvertrag, Leiharbeit Foto: Fotolia

Die künftige große Koalition will entschlossen gegen Missbrauch von Werkverträgen vorgehen.

Um unerlaubte Praktikern gezielter aufzudecken, soll die Schlagkraft der Finanzkontrolle Schwarzarbeit als zuständige Kontrollbehörde erhöht werden. „Rechtswidrige Vertragskonstruktionen bei Werkverträgen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern müssen verhindert werden“, heißt es im Koalitionsvertrag von Union und SPD. Wo es sich nicht um Werkverträge handele, sondern um verdeckte Arbeitnehmerüberlassung, müsse gehandelt und entsprechend sanktioniert werden. Auch beim Instrument der Arbeitnehmerüberlassung sind neue Spielregeln geplant: Künftig soll die maximale Obergrenze für eine Überlassung bei 18 Monaten liegen. Spätestens nach der Hälfte dieser Zeit sollen die Leiharbeiter bei Löhnen und Gehältern den Stammbeschäftigten gleichgestellt sein.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.