Green Delivery bei Hermes ausgeweitet Ganz Hamburg wird emissionsfrei

Foto: Hermes

Im Zuge der „Green Delivery"-Strategie wird Hermes mit Hamburg erstmals eine ganze Stadt emissionsfrei beliefern. Wie das auch zur Weihnachtszeit und anderen Hochphasen klappen soll.

Für die emissionsfreie Belieferung von Hamburg plant Hermes, in mehreren Phasen die elektrisch frei bewegten Sendungsmengen . Startpunkt ist der Spatenstich für das neue E-Mobility-Hub in Billstedt im Juli, das die Ladeinfrastruktur vor Ort nach Hermes-Angaben "um ein Vielfaches" vergrößert.

Jährlich 12 Millionen Sendungen CO2-frei

„Schritt für Schritt stellen wir in immer mehr Städten auf eine emissionsfreie Zustellung um. So auch in unserem Heimathafen Hamburg“, erklärt Olaf Schabirosky, CEO von Hermes Germany. „Mit dem ambitionierten Ausbau unserer E-Transporter-Flotte und der Ladeinfrastruktur schaffen wir die Voraussetzungen dafür, in ganz Hamburg ohne Emissionen unterwegs zu sein. Jährlich transportieren wir dann 12 Millionen Sendungen CO2-frei.“

100 Prozent Ökostrom für Zustellbasen

Neben dem neuen E-Mobility-Hub in Billstedt plant der Dienstleister, fünf weitere regionale Zustellbasen zu elektrifizieren. Laut dem Unternehmen verfügen die Hermes-eigenen Standorte bereits jetzt schon über grünen Strom, im Zuge der Umstellung sollen auch die kleineren Verteilzentren der Servicepartner ebenfalls zu 100 Prozent Ökostrom erhalten.

240 vollelektrisch betriebene Fahrzeuge

Mit Abschluss der Umstellung Ende 2023 sollen dann über 240 vollelektrisch betriebene Fahrzeuge in allen Postleitzahlgebieten der Hansestadt fahren und jährlich 12 Millionen Sendungen transportieren. Aktuell sind nach Unternehmensangaben 49 E-Transporter und fünf Lastenfahrräder im Einsatz, die jährlich knapp zwei Millionen Sendungen CO2-frei an die Haustüren oder an einen der 331 in der Hansestadt befindlichen PaketShops bringen.

Erstes Zwischenziel zum Weihnachtsgeschäft

Erstes Etappenziel ist es demnach, bis zum Beginn des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts den Anteil der sich täglich im Einsatz befindlichen E-Fahrzeuge nahezu zu verdoppeln. Hinzu komme ein E-Lkw, der etwa für die Belieferungsverkehre der Zustellbasen im täglichen Einsatz sein werde. Ab dann könne Hermes Germany jährlich 4,5 Millionen Sendungen emissionsfrei bewegen, was zu einer CO2-Einsparung von 578 Tonnen im Jahr führe. Rund um Ostern 2023 sollen dann schon 160 E-Fahrzeuge im Einsatz sein, die jährlich 8,5 Millionen Sendungen bewegen können.

Nach Abschluss der Maßnahmen 2023 werden die vollelektrischen Fahrzeuge und die Lastenfahrräder jährlich mehr als fünf Millionen Kilometer bei der Sendungszustellung an die Haustür und an die Paketshops sowie bei der Abholung von Sendungen zurücklegen

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Beliebte Artikel Bauma 2022 Kögel-Kipper für Asphalt Lkw-Fahrermangel Greencard für Lkw-Fahrer Zuzug statt Fachkräftemangel