Fuso eCanter Alles neu im Mini-E-Lkw

Foto: Daimler Truck

Die zweite Generation des Fuso eCanter ist enthüllt. Der batterieelektrische Leicht-Lkw kommt mit einer neuen E-Achse und bis zu 200 Kilometer Reichweite. Die Europa-Premiere steht auf der IAA Transportation an.

Große Veränderungen im Kleinen – so könnte man zur Weltpremiere der zweiten Generation des Fuso eCanter in Japan titeln. Der neue batterieelektrische Leicht-Lkw der Daimler-Truck-Marke ist äußerlich zwar nur an einem leicht modifizierten Kühlergrill und etwas dynamischer gezeichneten Scheinwerfern auszumachen, macht technisch aber alles anders als sein schon seit 2017 in Serie produzierter Vorgänger: Der Antriebsstrang nämlich beruht ab sofort auf einer E-Achse mit integriertem Motor statt wie bisher auf einem klassischen Zentralantrieb mit Standard-Achse.

eCanter in neuen Konfigurationen

Die kompaktere Architektur der Technik ermöglicht laut Hersteller eine deutliche Erweiterung der Produktpalette. Die Rede ist von weltweit mehr als 100 Varianten, allein im Heimatmarkt in Japan werden demnach 28 eCanter-Konfigurationen zur Auswahl stehen. Wie bisher wird es den eCanter als 7,5-Tonner geben, dazu gesellen sich nun Modelle mit zulässigen Gesamtgewichten von 4,25 bis 8,55 Tonnen und Radständen von 2,5 bis 4,75 Meter. Auch eine Zapfwellenanlage beispielsweise für den Betrieb von Kipp-Aufbau, Heckkran oder Kühlkoffer bietet Fuso den Kunden an.

Foto: Daimler Truck
Im Cockpit punktet der neue eCanter unter anderem mit Multifunktionslenkrad, volldigitalem Kombiinstrument und schicken Lüftungsdüsen.

Für größere europäische Fahrer noch wichtiger: Neben der engen Standard-Kabine mit einer Breite von 1.695 Millimetern steht mit der zweiten Generation auch eine 1.995-Millimeter-Variante bereit. In ihr kann man es sich hinter einem neuen Multifunktionslenkrad bequem machen, mit Blick auf einen behutsam modernisierten Armaturenträger samt eines volldigitalen Kombiinstruments, schick eingefasster Lüftungsdüsen und einer Mittelkonsole mit Multimedia-Display.

Bis zu 200 Kilometer Reichweite

In Sachen Akku und Reichweite setzt Fuso im neuen eCanter auf ein modulares Konzept. Je nach Radstand kann die zweite Generation mit ein bis drei Batterie-Modulen bestückt werden. In der Basis liegt die Nennkapazität des Energiespeichers bei 41,3 kWh, die Reichweite gibt der Hersteller mit bis zu 70 Kilometer an. Zwei Akkupakete stehen für bis zu 140 Kilometer, die volle Ausstattung mit drei Modulen für bis zu 200 Kilometer. Bis dato waren für den eCanter der ersten Generation maximal sechs Batteriepakete mit insgesamt 83 kWh zu haben, die Reichweite laut Hersteller: rund 100 Kilometer.

Im Heimatmarkt in Japan wird der neue eCanter bereits ab Frühjahr 2023 erhältlich sein, ein konkreter Starttermin für Europa und Deutschland ist noch nicht bekannt. Auch die Details zu den Spezifikationen der Modelle für die europäischen Märkte werden erst zur Markteinführung bekannt gegeben.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.