Freie Fahrt auf der A 38 von Göttingen bis Halle

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat die letzte Lücke auf der A 38 für den Verkehr freigegeben.

Die rund 187 Kilometer lange A 38 verbindet die Großräume Göttingen/Kassel in Westdeutschland und Halle/Leipzig in Ostdeutschland. Nach Angaben des Bundesverkehrministeriums (BMVBS) wurden 200 Brücken gebaut und 25 Auffahrten fertig gestellt. Für den letzten jetzt freigegebenen zwölf Kilometer langen Abschnitt von Breitenworbis und Bleicherode hat der Bund nach Angaben des BMVBS 165 Millionen Euro aufgewendet. Die West-Ost-Verbindung hat insgesamt 1,3 Milliarden Euro gekostet. Vierzehn Jahre wurde an ihr gebaut. „Sobald wir Baurecht haben, nehmen wir auch die Westumfahrung von Halle in Angriff“, sagte Ramsauer bei Eröffnung der Teilstrecke der A 38. Einer Meldung zufolge rechnet er mit 2011. Danach könne man auch das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit N 13, zu dem die fertig gestellt A 38 gehört, endgütig abschließen. Text: Susanne Spotz Datum: 23.12.2009

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Lamberet AeroSR2 Concept Trailer-Hersteller rüsten auf Telematik breitet sich in Aufliegern aus Flottenmanagment Telematik BPW forciert Digitalisierung Mit digitaler Plombe und iGurt geht's voran