Fahrzeuge

Verkehrsministerium verschwendet Geld

Bundesverkehrsministerium verschwendet Geld

Der Bundesrechnungshof rügt das bundesdeutsche Verkehrsministerium für unnötige Mehrkosten in zweistelliger Millionenhöhe. Wie das Wirtschaftsmagazin „Capital“ berichtet, geht es um vermeidbare Ausgaben von insgesamt 18,1 Millionen Euro beim Bau der geplanten Bundesstraße bei Bad Kissingen. So stehe es im neuen, bislang unveröffentlichten Jahresbericht der Finanzkontrolleure. Bei dem Bauprojekt handelt es sich um die geplante Bundesstraße 286 bei Bad Kissingen. Das Ministerium will diese laut Capital mit dem höchstmöglichen Ausbaustandard wie etwa Kreuzungen mit Unter- und Überführungsbauwerken bauen. Nach Ansicht des Bundesrechnungshofes ist dies jedoch unnötig und verursacht Mehrkosten in Höhe von 8,3 Millionen Euro. Zusätzlich plane das Ministerium weitere Maßnahmen, die nicht im vom Deutschen Bundestag beschlossenen Bedarfsplan vorgesehen sind. So soll für 9,3 Millionen Euro eine Verbindung zur Bundesstraße 287 südlich von Bad Kissingen gebaut werden. Insgesamt entstünden so unnötige Ausgaben von 18,1 Millionen Euro. Trotz der Kritik des Bundesrechnungshofes will das Verkehrsministerium an den Plänen festhalten.

Aktuelle Fragen LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.