Schließen

Transportwelt

Geräte können Fahrer überfordern

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Geräte im Fahrzeug verleiten den Fahrer oft dazu, den Blick von der Straße abzuwenden, um sich etwa dem Suchen eines Radiosenders zu widmen. Dies kann allerdings laut ADAC zu einer großen, oft unterschätzten Gefahr im Straßenverkehr führen.
Festmachen lässt sich das laut ADAC an Navigationsgeräte. Die nützlichen Helfer können nämlich gerade auf Autobahn oder Fahrten übers Land den Fahrer vom Verkehrsgeschehen ablenken - genau wie das Einstellen eines Senders. Schon bei einem Blick aufs Gerät, der nur eine Sekunde dauert, legt der Fahrer nach Angaben des Clubs bei einer Geschwindigkeit von 150 Stundenkilometern mehr als 40 Meter zurück ohne auf die Straße zu schauen.
Einer Umfrage des ADAC zufolge beklagen sich Fahrer zudem über den wachsenden Schilderwald, der sie vom Verkehr ablenkt. 72 Prozent der Befragten fühlen sich durch die vielen Schilder überfordert. Der ADAC appelliert daher dafür, Geräte im Auto und auch Schilder soweit zu reduzieren, dass sich der Fahrer nicht gestört fühlt.

Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.