Fahrzeuge Flottengrenzwerte sind unrealistisch

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Der derzeit auf europäischer Ebene diskutierte Flottengrenzwert von 135-140 g CO2/km ab 2020 für Nutzfahrzeuge unter 3,5 Tonnen ist nach der jüngsten Studie des Instituts für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen University unrealistisch. Das ika, das eng mit der Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka) kooperiert, hat dabei die technologischen Möglichkeiten zur Verringerung der CO2-Emissionen leichter Nutzfahrzeuge untersucht und anhand einer technischen und wirtschaftlichen Bewertung im Rahmen von Entwicklungsszenarien CO2-Zielwerte für die kommenden Jahre bis 2020 ermittelt. Ausgehend von einer Hybridisierung des Antriebsstrangs in Form eines Micro- und Mild-Hybrid, entwirft die Studie vor diesem Zeithintergrund die technologisch und wirtschaftlich realistische Szenarien, die Emissionsgrenzwerten für die Fahrzeugflotte von 156-158 g CO2/km bezogen auf eine Masse von 1.706 kg Fahrzeugleergewicht entsprechen.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.