Fahrer unter 25

Auf Tour für die Spedition Brucker

U25, Marcel Preidl Foto: Jan Bergrath

Jeden Monat stellt das Fahrermagazin FERNFAHRER junge Fahrer unter 25 vor. Der 24-jährige Marcel Preidl aus Dresden fährt für die Spedition Brucker.

Was ist Deine Lieblingstour?

Holzhäuser holen aus Sigmaringen. Das ist ein angenehmer Job. Dafür haben wir Spezialauflieger, die beim Kunden vorgeladen werden. Pro Haus drei Lkw mit den Wänden, dem Dachstuhl und den anderen Bauteilen. Beim Empfänger haben wir vorgegebene Entladezeiten. So eine Tour dauert in der Regel einen Tag, dann bringen wir die leeren Auflieger wieder zurück nach Sigmaringen.

Warum bist Du Fahrer geworden?

Mein Vater hatte früher in Dresden eine Spedition. Die Lehre begann ich bei einem kleinen Unternehmen in Baden-Württemberg. Das war nicht so erfreulich. Ich habe dann aus der Berufsschule für die letzten zwei Jahre zu Brucker gewechselt. Ich durfte schon in der Lehre den Lkw mit nach Hause nehmen.

Was war das größte Missgeschick, das Dir passiert ist?

Bei uns wird sehr großer Wert auf die Ladungssicherung gelegt. Aber einmal wäre es fast schiefgegangen. Ich habe einen vorgeladenen Auflieger mit 25 Tonnen Holz übernommen und in der Eile nur flüchtig nachgesehen, ob der Kollege die Ladung gesichert hatte. Als ich später beim Kunden ankam, waren allerdings nur zwei Gurte tatsächlich angezogen. Zum Glück ist nichts passiert, aber jetzt kontrolliere ich jeden Auflieger sehr genau.

An meinem Job nervt mich, dass ...

... dass es immer mehr Vorschriften und Kontrollen gibt. Regeln sind ja grundsätzlich in Ordnung, doch nicht alles, was da etwa beim Thema Ladungssicherung vorgeschrieben wird, lässt sich leicht verstehen.

Was ist das Schöne an Deinem Job?

Die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten ist bei uns Grundlage der Disposition. Einerseits ist es schön, dass ich dadurch immer viel schlafen kann, andererseits jedoch kann dies auch etwas langweilig werden, je nachdem, wo du stehst. Dann empfinde ich die Pausen oft als zu lang. Doch die Lenk- und Ruhezeiten erlauben keine Spielräume.

Was hast Du in Zukunft vor?

Der Beruf hat sich in den letzten Jahren sehr geändert, die Freizeit für die Fahrer wurde immer mehr beschnitten. Manchmal überlege ich, ob ich nicht doch noch etwas ganz anderes machen soll. Dann wieder denke ich, Hauptsache, ich habe einen festen Arbeitsplatz und einen ordentlichen Lkw.

Fahrerkarte Marcel Preidl

  • Name: Marcel Preidl
  • Alter: 24
  • Wohnort: Radeberg
  • Familienstand: ledig
  • Ausbildung: zum Berufskraftfahrer von 2006 bis 2009
  • Fahrer seit: 2009
  • Kilometerleistung:  ca. 130.000 km/Jahr
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen. Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu? Verbandskasten Muss der Verbandskasten gültig sein?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.