Drei Fragen an ...

Gute Unternehmen haben wenig Fluktuation

Foto: DKV Euro Service

Prof. Wolfgang Stölzle ist Juryvorsitzender des Eco Performance Awards, dem unabhängigen
Gütesiegel für das Speditionsgewerbe, gestiftet vom DKV Euro Service. An der Universität St. Gallen leitet er den Lehrstuhl für Logistikmanagement. Er ist Experte für alle Fragen rund um die Unternehmensführung von Logistikbetrieben.

Herr Professor Stölzle, was zeichnet einen guten Fahrer aus?

Er ist fit in den aktuellen Bestimmungen und hält sie konsequent ein. Auf der Straße fährt er vorausschauend, fair und effizient. Gegenüber seinem Lkw, dem Kunden und der Fracht zeigt er ein hohes Maß an Verantwortung.

Wie erkennen Profis gute Unternehmen?

Ein guter Hinweis ist immer die Fluktuationsquote, sprich, wie lange arbeiten die Fahrer dort? Unzufriedene Fahrer wechseln den Arbeitgeber schnell wieder. Gute Unternehmen engagieren sich mit innovativen Schulungskonzepten, bieten modern ausgestattete Lkw und haben auch die Gesundheit der Fahrer im Blick.

Wohin entwickelt sich der Job des Fahrers?

Pessimisten sehen ein Zukunftsszenario mit autonomen Lkw ohne Fahrer, aber das steht operativ und rechtlich in den Sternen. Unbestritten ist, dass der Job des Fahrers zunehmend durch digitale Informationssysteme im Lkw und in der Auftragsabwicklung geprägt wird. Dadurch könnte sich das Berufsbild eher in Richtung eines Transportmanagers entwickeln.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Kravag über den Brexit Wie Spediteure jetzt Ruhe bewahren Peugeot Boxer Neue Assistenzsysteme und Motoren