Schließen

Destatis

Mehr Tote auf Autobahnen

Unfall Foto: Böwing

Im Jahr 2013 starben im deutschen Straßenverkehr bei Unfällen 3.340 Menschen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) 260 Personen oder 7,2 Prozent weniger als im Jahr 2012. Auch die Zahl der Verletzten ging leicht zurück. Sie fiel um 2,7 Prozent auf rund 374.000 Personen. Mehr Tote gab es allerdings auf Deutschlands Autobahnen.

Die bis einschließlich November vorliegenden Detailergebnisse zeigen laut Destatis aber auch, dass die Zahl der Todesopfer auf Autobahnen um 8,1 Prozent zugenommen hat. Auf Landstraßen (- 12 Prozent) und Innerortsstraßen (- 10 Prozent) ging die Zahl der Todesopfer hingegen zurück.
 
Erfreulich ist die Abnahme der Zahl getöteter junger Menschen im Alter unter 25 Jahren. Bei Kindern bis 14 Jahre sank die Zahl der Opfer um 23,9 Prozent auf 54. In der Hauptrisikogruppe der 18- bis 24-Jährigen ging die Zahl der Getöteten um 22,2 Prozent auf 455 Personen zurück.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten? Weiterbildung Kann man Module doppelt belegen und andere dafür weglassen? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG?
FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.