Dekra Umfrage

Fahrer unterschätzen Risiken auf Landstraßen

Landstraße Foto: Fotolia

Das Unfallrisiko auf Landstraßen wird von den Autofahrern in Deutschland stark unterschätzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Prüforganisation Dekra.

Demnach fühlen sich 93 Prozent der Befragten auf Landstraßen "durchschnittlich sicher" (55 Prozent) oder "sehr sicher" (38 Prozent). Nur sieben Prozent aller Fahrer fühlen sich auf Landstraßen "weniger sicher". Dekra weist in einer Mitteilung darauf hin, dass das Risiko bei einem Außerorts-Unfall getötet zu werden, auf Landstraßen am höchsten ist. Laut Dekra gehen sechs von zehn Verkehrstoten auf das Konto von Landstraßen. 

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage ergab, dass Autofahrer die größte Angst auf Landstraßen vor Wildwechsel (72 Prozent) haben. Weitere Angstfaktoren sind Überholer/Gegenverkehr (46 Prozent), schlechter Fahrbahnzustand (34 Prozent), Motorradfahrer (25 Prozent) Fußgänger/Radfahrer (23 Prozent), schmale Fahrbahn (21 Prozent), einbiegende Traktoren (19 Prozent), scharfe Kurven (19 Prozent) und Bäume/Alleen (10 Prozent).

Auch in diesen Punkten sei die Wahrnehmung der Autofahrer stark subjektiv geprägt, erklärt Dekra. So kamen 2011 in Deutschland bei einem Aufprall auf einen Baum 714 Menschen ums Leben. Das sind fast 18 Prozent aller im Straßenverkehr Getöteten. Zum Vergleich: Bei Wildunfällen gab es 2011 auf deutschen Straßen insgesamt 20 Tote.

Die Autofahrer könnten durch vorausschauende Fahrweise und angepasste Geschwindigkeit zur Verringerung der hohen Zahl der Unfälle auf Landstraßen beitragen, erklärt die Unfallsachverständigen von Dekra. Wichtig sei es, jederzeit mit einbiegenden oder kreuzenden Fahrzeugen zu rechnen, auf riskante Überholmanöver zu verzichten und auf schmalen oder verschmutzten Straßen die Fahrweise anzupassen. Außerdem hilft ein aktivierter Schleuderschutz ESP, in kritischen Situationen auf der Fahrbahn zu bleiben.

An der Umfrage nahmen 1.400 Personen teil, die zur Hauptuntersuchung an eine Dekra Niederlassung kamen.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Ladungssicherung Was sind die häufigsten Fehler bei der Ladungssicherung?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.