Marken
Themen
Artikel
Videos
Häufige Fragen
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DB Schenker bietet 3D-Druck an

Vorlage hochladen und liefern lassen

3D-Druck bei DB Schenker Foto: DB Schenker

DB Schenker bietet einen 3D-Druck-Service an. Über das Webportal eSchenker lassen sich Vorlage hochladen.

27.06.2018 Carsten Nallinger

DB Schenker bietet ab sofort nach eigenen Angaben als weltweit erster Logistikdienstleister einen umfangreichen 3D-Druck-Service an. Über das Online-Portal eSchenker können die Kunden eine entsprechende Vorlage hochladen, das Material und die Farbe aussuchen, Preise aufrufen und schließlich den Druck bestellen und ausliefern lassen.

Gedruckt würden derzeit etwa medizinische Geräte aus Edelstahl, Roboter-Greiffinger aus Kunststoff sowie individuelles Verpackungsmaterial. Wobei die eigentliche Herstellung in den Händen des Partnernetzwerks liegt, das sowohl aus Start-ups wie auch etablierten Unternehmen besteht. Einen eigenen 3D-Drucker hat DB Schenker nämlich nicht.

Schenker-CEO Jochen Thewes: Bedarf ist gegeben

"Als erster Logistikdienstleister weltweit wollen wir das Potenzial dieser Technik mit einem innovativen Angebot für unsere Kunden nutzen", sagt Jochen Thewes, CEO von DB Schenker. Nach seiner Einschätzung gibt es einen Bedarf in allen produzierenden Gewerben, etwa für Ersatzteile, speziell bei seltenen oder schwer erhältlichen Teilen. Als Material für den 3D-Druck kommen derzeit Aluminium, Edelstahl und Kunststoff infrage. Weitere Materialien wie Titan und auch Materialkombinationen sollen folgen

Neues Heft
FF 08 2018 Titel
Heft 08 / 2018 7. Juli 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
ETM Webshop
WhatsApp-Newsletter