Bayern verschärft Lkw-Kontrollen

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Die bayerische Polizei wird ihre Kontrollen von Lkw und Bussen verstärken. Das teilte heute Innenminister Joachim Hermann anlässlich der bundesweiten polizeilichen Aktion zur Kontrolle des gewerblichen Güterkraft- und Personenreiseverkehrs mit. Im Rahmen der Aktion kontrollierte die Polizei in Bayern nach Angaben des Ministeriums am 9. und 10. Oktober rund 8.000 Lkw und Omnibusse. Davon seien 1.318 Fahrzeuge beanstandet worden. Die Beanstandungsquote von 16 Prozent belegt nach Angaben von Herrmann eindeutig, dass die Erhöhung der Kontrollen dringend erforderlich sei. Neben 784 Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten und der dazu gehörenden Ausrüstung stellte die Polizei 372 technische Mängel an Lastkraftwagen fest. In 102 Fällen wurde nach Ministeriumsangaben die Weiterfahrt untersagt. Darunter befanden sich auch 31 Gefahrgutfahrzeuge. Bei 20 Fahrern bestand der Verdacht auf illegale Beschäftigung. Besonders die hohe Zahl an persönlichen und sachlichen Mängeln sei im Interesse der Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer nach Ansicht des Ministeriums nicht hinnehmbar.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Auftrag für MB do Brasil 121 Busse für Curitiba Opel Combo Cargo im Handel Transporter ab 16.850 Euro