BAG-Bericht: Fahrer gesucht

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Aufgrund der hohen Altersstruktur der Beschäftigten droht der Logistik-Branche künftig ein Fachkräftemangel. Das Nachwuchsproblem stellt eine große Herausforderung dar.

Dies geht aus dem zweiten Turnusbericht des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) zur Arbeitsmarktsituation und zu den Arbeitsbedingungen in der Güterverkehrs- und Logistikbranche hervor. Die Untersuchung, die sich mit der Entwicklung im Jahr 2009 befasst, hat Speditionskaufleute, Schienenfahrzeugführer, Kraftfahrzeugführer und Binnenschiffer im Fokus. Zudem geht aus dem Bericht hervor, dass Unternehmen während der Krise versuchten, ihr Personal trotz sinkendem Bedarf an Fachkräften zu behalten. Dies gelang häufig mittels Kurzarbeit. Momentan suchen die Unternehmen nach qualitativ guten Berufskraftfahrern. Trotzdem gibt es mehr arbeitslose Fahrer als offene Stellen. Zwar verstärken die Unternehmen ihre Ausbildungskapazitäten, allerdings bieten zu wenige überhaupt Ausbildungsmöglichkeiten. Gleichzeitig bleiben Ausbildungsplätze häufig unbesetzt. Grund dafür ist in vielen Fällen die mangelnde Ausbildungsreife der Bewerber. Dem BAG zufolge sehen sich Berufskraftfahrer unter einer hohen Arbeitsbelastung. Dies erklärt auch, dass Fahrer oftmals vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden. Ebenso ergibt sich daraus die Schwierigkeit der Unternehmen, im Wettbewerb mit anderen Branchen Fachkräfte für sich zu gewinnen. Text: Stefanie Däubler Datum: 16.09.2010

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Irizar präsentiert E-Stadtbus ie bus mit 250 Kilometer Reichweite Volvo feiert Großauftrag 157 E-Gelenkbusse für Transdev