Automobil-Zulieferer vor Krise schützen

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Die Finanzkrise gefährdet bei den Zulieferern sowohl Investitionen als auch Arbeitsplätze. Darauf weist Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), in einem Gespräch mit Michael Glos, Bundeswirtschaftsminister, hin. 75 Prozent der Wertschöpfung im automobilen Bereich entfiele auf die Zulieferer. Die Branche erwirtschaftete im vergangenen Jahr laut Wissmann mit mehr als 330.000 Beschäftigten mehr als 75 Milliarden Euro. Ziel müsse es demnach sein, das Vertrauen der Verbraucher wiederherzustellen und Klarheit über die CO2-basierte Kfz-Steuer zu schaffen. An die Banken gerichtet, fodert der Präsident, die Kreditversorgung der Zulieferer durch bezahlbare Konditionen zu sichern. Sorge bereite zudem das restriktive Vorgehen der  Warenkreditversicherungen. Sie würden im Kurzfristgeschäft die Kreditversicherungen kürzen oder streichen. Daher müsse nach Ansicht von Wissman, der „Rettungsschirm“ der Bundesregierung auf den Bereich der Kreditversicherer ausgedehnt werden.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel BMW-Technik in Elektro-Bus Karsan Jest mit i3-Motoren Citaro hybrid für Gütersloh Effizienz im Fokus