Amazon Streikwelle rollt weiter

Foto: Amazon, Montage Jan Grobosch

Mitarbeiter des Online-Händlers Amazon wollen weiter streiken. Schon in der vergangenen Woche hatten Angestellte des Unternehmens ihre Arbeit niedergelegt.

Nach einer kurzen Pause geht es von Montag bis voraussichtlich Heiligabend am Nachmittag weiter. Das berichtet die Zeitung Handelsblatt in ihrer Online-Ausgabe. Auslöser für den Arbeitskampf ist demnach die Forderung der Gewerkschaft Verdi, die Mitarbeiter des US-Unternehmens künftig nach dem Einzelhandelstarif zu bezahlen. Bisher bezahlt Amazon gemäß dem niedriger dotierten Logistiktarif. Amazon selbst, so Handelsblatt, lehne dies strikt ab und führe keine Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft. Trotz des Streiks rechnet Amazon allerdings nicht mit Lieferverzögerungen. Zu Mehrkosten, die der Ausstand verursacht wolle das Unternehmen keine Angaben machen.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.