40 Scania an ADAC

Scania stellt im Zuge eines am 13.1.2010 abgeschlossenen Rahmenvertrags 40 neue Sattelzugmaschinen für das ADAC-Fahrsicherheitstraining zur Verfügung.

Dank der Kooperation werden die Scania-Zugmaschinen nun beispielsweise in Grevenbroich sowie in den ADAC-Fahrsicherheitszentren Augsburg und Berlin-Brandenburg in den Dienst der Sicherheit gestellt. Bis Jahresanfang hatten sich bereits fünf ADAC-Fahrsicherheitszentren für das Angebot der Rahmenvereinbarung entschieden. Jeder Lkw ist mit dem neuen Scania Sicherheitspaket ausgestattet, dass neben Airbag, Gurtstraffer und ESP auch Spurassistent und Abstandsregler umfasst. Mit der Vereinbarung unterstreichen die beiden Kooperationspartner die wachsende Bedeutung der Aus- und Weiterbildung von Lkw-Fahrern. So stellt die starke Zunahme des Schwerverkehrs auf Deutschlands Straßen eine große Herausforderung für die Verkehrssicherheit dar. ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker sagte dazu: „Alle fünf Jahre müssen sich Berufskraftfahrer nach den neuen Richtlinien weiterbilden. Der ADAC ist deshalb stolz, Lkw-Fahrern ab sofort ein Fahrsicherheitstraining in Fahrzeugen mit modernster Sicherheitstechnik anbieten zu können.“ Auch der in diesem Jahr erstmals stattfindende Lkw-Fahrerwettbewerb von ADAC und Scania (Anmeldung unter www.lkw-fahrerwettbewerb.de) wird auf den schwedischen Lastwagen durchgeführt. Text: Michael von Maydell Datum: 15.01.2010

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Guido Meulenkamp, Meulenkamp Transporte Guido Meulenkamp gründet eigene Spedition "Kämpfen lohnt sich immer" Urteil in Gelsenkirchen Ruhrgebiet-Lebensader droht Fahrverbot