13. Dezember: Die Autobahnkanzlei rät

Alkohol ist ohne Zweifel die Todsünde am Steuer. Es droht nichts Geringeres als ein arbeitsplatzbedrohendes Fahrverbot. Sind die Promillewerte bei der Atemkontrollmessung jedoch nicht ganz so hoch, kann man die Messung anzweifeln.

Der Grund: Bei der Bedienung der Atemalkoholmessgeräte werden manchmal Fehler gemacht, die zur Unverwertbarkeit der Messung führen. Genau hinzuschauen, kann sich also lohnen. Mehr Wissenswertes zum Thema Recht gibt auf der Internetseite www.autobahnkanzlei.de. Text: Peter Möller Datum: 13.12.2010

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Rohbau: Ein MAN MK D 1040 G 2 mit Möbelkoffer wartet bei Stegmaier Nutzfahrzeuge auf seine Wiedergeburt. Restaurierung MAN MK (1947) Geschichte im Koffer BPW erweitert Active Reverse Control Zusatzlenkung auch für Tiefladerachsen